9. Dezember 2009, 18:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI warnt vor AIFM-Richtlinie

Spezialfonds sind nach Auffassung des in Frankfurt ansässigen Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI) bereits hinreichend reguliert und sollten daher nicht unter die geplante AIFM-Richtlinie der EU fallen. Oder wenigstens besonders behandelt werden.

Stop-204 240-Unbenannt1-127x150 in BVI warnt vor AIFM-RichtlinieBVI-Vorstandsmitglied Bernd Vorbeck sagt: „Die AIFM-Richtlinie führt zu höheren Kosten und geringerer Flexibilität in der Kapitalanlage. Am Ende drohen den Betriebsrentnern und Versicherten Einbußen bei ihrer Altersvorsorge.”

Die Sorge der Fondslobby um eines ihrer Zugpferde ist nachvollziehbar: Elf Milliarden Euro sind von Januar bis Oktober dieses Jahres netto in Spezialfonds geflossen und haben die Bilanz des Investmentstandorts Deutschland gerettet.

Zum Hintergrund: Die „Alternative Investment Fund Managers“-Richtlinie soll auf einen Schlag sämtliche Nicht-Ucits-Investmentvehikel wie beispielsweise auch Unternehmensbeteiligungen in Form geschlossener Fonds oder eben die angesprochenen Spezialinvestmentfonds für institutionelle Anleger regulieren. Ziele der Direktive sind unter anderem mehr Transparenz und größere Sicherheit für Anleger.

Mit rund 700 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen sollen Spezialfonds laut BVI rund 30 Prozent des gesamten in Europa von der AIFM-Richtlinie erfassten Volumens ausmachen. “Die Nachteile durch den weiten Regulierungsansatz sind zu groß, als dass sie in Kauf genommen werden dürften“, so Vorbeck. Die zusätzliche Regulierung schaffe keine zusätzliche Sicherheit und Transparenz, sondern schränke professionelle Investoren wie Versicherungen, Pensionskassen oder Kreditinstitute ein. Außerdem gefährde sie Arbeitsplätze in Deutschland und müsse wenigstens nach Produkttypen differenziert werden.

„Beim Thema Regulierung geht es auch um die Zukunftsfähigkeit des Investmentstandorts Deutschland. Wir begrüßen daher sehr, dass sich die Bundesregierung für sachgerechte Differenzierungen im Rahmen der AIFM-Richtlinie einsetzen will“, so Vorbeck. “Wird die Wettbewerbsfähigkeit von Spezialfonds beschädigt, droht die Verlagerung der Kapitalanlage auf ausländische Standorte.” Nachteile für die betriebliche Altersversorgung hierzulande müssten vermieden werden.

Peter Hadasch, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Firmenpensionskassen e.V., erklärt dazu: „Es ist nicht nachzuvollziehen, dass in Folge eines europäischen Aktionismus diese hervorragende Anlagemöglichkeit zu Lasten unserer Arbeitnehmer und Rentner geopfert werden soll.” (mr)

Fotos: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LKH: Mit 2018 zufrieden – 2019 mit dem Wandel begonnen

Für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) seinen Jahresabschluss. Die hervorragenden Kennzahlen stellen eine solide Ausgangslage dar, um das Unternehmen neu auszurichten. Wie sich die finanzielle Situation im Detail entwickelt hat

mehr ...

Immobilien

Über sozialen Frieden und heilige Kühe: München diskutiert über Lösungen für das Wohnproblem

„Mieterschutzgesetz, Mietpreisbremsen, Erhaltungssatzungen: Wird Münchens Wohnungsproblem so gelöst?“ Diese Frage stand im Zentrum der Veranstaltungsreihe münchner immobilien fokus am 20. Mai 2019 im Literaturhaus. Was die Gemüter besonders erhitzte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Finance Vertriebskongress: 500 geladenen Vertriebspartnern und exklusiver Club-Deal

Die Deutsche Finance Solution begrüßte am 21. Mai 2019 im Auditorium der BMW-Welt München rund 500 ihrer Vertriebspartner zum Thema Markt, Kompetenz und Investments. Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, informierte die Teilnehmer ausführlich über das aktuelle Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group sowie die aktuellen und zukünftigen institutionellen Investmentstrategien.

mehr ...

Berater

Grafik des Tages: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Wie die Lage seit dem 25. Mai 2018 ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...