Deutsche Bank will bei Sal. Oppenheim einsteigen

Die Deutsche Bank, Frankfurt, steht kurz vor einem Einstieg bei Sal. Oppenheim. Der Kölner Privatbank liege ein unverbindliches Angebot für eine Kapitalbeteiligung vor, heißt es von beiden Seiten.

Zurzeit fänden Gespräche statt und Sal. Oppenheim ermögliche der Deutschen Bank eine Due Dilligence, also eine genaue Prüfung der Bücher. Weitere Details zur möglichen Partnerschaft wurden nicht bekannt gegeben. Die Deutsche Bank teilte lediglich mit, „die strategische Partnerschaft habe das Ziel, den Kunden von Sal. Oppenheim Zugang zum globalen Netzwerk der Deutschen Bank zu ermöglichen und die Position der Deutschen Bank im gehobenen Privatkundengeschäft vor allem in Deutschland zu stärken.“

Keine Angaben machten die Frankfurter Großbanker gegenüber cash-online dazu, ob eine komplette Übernahme bestimmter Geschäftsbereiche geprüft werde.

Zum Hintergrund: Die Kölner Traditionsbank war im Zuge der Finanzkrise erstmals seit dem zweiten Weltkrieg in die roten Zahlen gerutscht. Trotz einer 200-Millionen-Euro-Kapitalspritze seitens der Gesellschafter hielten sich die Gerüchte, das Geldhaus habe weiteren Kapitalbedarf. (mr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.