30. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSBC bringt strukturiertes Portfolio nach Deutschland

Die britische Großbank HSBC geht mit dem Produkt Clic Action Dynamique (FR0000438087) an den deutschen Publikumsmarkt.

Der strukturierte Fonds investiert über Einzeltitel und Terminkontrakte in die europäischen Aktienmärkte sowie in Euro denominierte Schuldtitel- und verschreibungen. Er ist bereits seit zehn Jahren für den Vertrieb in Frankreich zugelassen. Das Portfolio wird von Sinopia, dem quantitativen Spezialisten der HSBC-Gruppe, verwaltet und setzt auf eine “dynamische” Allokationsstrategie mit einer 85-prozentigen Höchststandsicherung.

Doch Vorsicht: Der Kapitalschutz wird durch sämtliche Instrumente bewerkstelligt, die der außerbörsliche Handel hergibt (Swaps auf Finanzinstrumente, Indexswaps, Zinsswaps sowie Caps oder Floors). Das Gesamtrisiko aus diesen Geschäften ist auf 100 Prozent des Nettovermögens begrenzt, heißt es im Prospekt.

Zudem läuft das Garantieversprechen formal spätestens Ende September 2011 aus und kann sich selbst bis dahin verringern, falls die Nettoinventarwerte während vier aufeinanderfolgender Quartale sinken.

Darüber hinaus behält sich das Management vor, das Aktien-Engagement bei starken Rückgängen der Märkte bis auf null zu reduzieren und sich auch längerfristig komplett auf den Geldmarkt auszurichten.

Der Fonds hat in den vergangenen fünf Jahren eine jährliche Rendite von durchschnittlich 3,61 Prozent gemacht, im laufenden Jahr liegt sie bei minus 1,93 Prozent. Anleger zahlen maximal drei Prozent Ausgabeaufschlag und 1,85 Prozent Verwaltungsgebühr pro Jahr. (hb)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

Share-Deal-Reform: ZIA sieht “verheerende Auswirkungen”

In der Anhörung zur grunderwerbsteuerlichen Ausweitung bei sogenannten “Share Deals” im Deutschen Bundestag hat der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, erneut mit drastischen Worten vor einem “drohenden Kollateralschaden” gewarnt.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...