Anzeige
23. September 2010, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank Research: Goldpreis bleibt vorerst auf Rekordkurs

Die Volkswirte der Deutschen Postbank erwarten, dass die Goldpreis-Rally anhält und das jüngste Allzeithoch in den nächsten drei Monaten noch mal deutlich überschritten wird. Auf längere Sicht rechnen sie jedoch mit einer Seitwärtsbewegung.Trans in Postbank Research: Goldpreis bleibt vorerst auf Rekordkurs

Goldbarren1 in Postbank Research: Goldpreis bleibt vorerst auf Rekordkurs

Seitdem der Goldpreis am Dienstag letzter Woche erstmals seit Juni 2010 einen neuen Höchststand erreicht hat, jagt er von Rekord zu Rekord. Zuletzt notierte der Kurs für eine Feinunze (31,1 Gramm) des Edelmetalls bei 1.291 US-Dollar.

Die Ökonomen der Postbank glauben, dass der Trend vorerst anhält. Auf Sicht von drei Monaten halten sie einen Preis von 1.350 US-Dollar für realistisch. Längerfristig rechnen die Volkswirte jedoch mit einer leichten Abwärtskorrektur. Sie gehen davon aus, dass der Preis in den nächsten zwölf Monaten auf 1.200 US-Dollar zurückgeht.

Noch immer gelte Gold bei vielen Anlegern als sicherer Hafen in Zeiten der Ungewissheit, schreiben die Postbank-Analysten. Chefvolkswirt Dr. Marco Bargel: „Zuerst haben die Bankenkrise und die inzwischen überstandene Rezession den Goldpreis nach oben getrieben, dann hat das explodierende griechische Haushaltsdefizit und die davon ausgehende EWU-Verschuldungskrise die Unsicherheit an den Finanzmärkten erhöht.“

Weil gleichzeitig auch die Zinsen extrem niedrig waren, hätten viele Anleger ihr Glück mit Gold versucht. Ihre Rechnung sei bislang aufgegangen, sagt Bargel.

Gold wird häufig auch als Inflationsschutz angesehen. Die extrem expansive Geldpolitik infolge der Finanzmarktkrise hat zwischenzeitlich die Furcht vor einer längerfristig inflationären Entwicklung geschürt. Dies wiederum dürfte Gold auch in seiner traditionellen Funktion als Wertaufbewahrungsmittel Zulauf beschert haben.

Seite 2: Inflationsangst unbegründetTrans in Postbank Research: Goldpreis bleibt vorerst auf Rekordkurs

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. Gold als Inflationsschutz ist ok – aber Aktien sind genauso ein Inflationsschutz!

    Und Aktien bringen zusätzlich noch Dividenden – Gold nur Kursgewinn.

    Ich würde maximal 10% vom gesamten Depotwert in Gold investieren – den Rest in Aktien und Index-ETFs!

    Kommentar von Onassis — 29. September 2010 @ 20:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Bayerische hat neue Fondsrente im Angebot

Die Bayerische erweitert ihr Angebot in der Altersvorsorge und startet die neue Basis-Rente Aktiv, eine Fondsrente mit variablen Anlagemöglichkeiten. Kunden können dabei zwischen drei Tarif-Angeboten wählen: Chance, Wachstum oder Sicherheit.

mehr ...

Immobilien

Wohnpreise entkoppeln sich von Einkommen

Die Immobilienpreise sind in urbanen und ländlichen Gebieten weiter gestiegen. In den Metropolen überholt das Preiswachstum inzwischen die Entwicklung der Einkommen. Der BVR stellt drei Forderungen an die Politik, um die Entwicklung zu verlangsamen.

mehr ...

Investmentfonds

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...