30. April 2010, 12:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unser täglich Griechenland gib uns heute. Was kommt morgen?

Aus meiner Sicht darf die faszinierende Stabilitätsidee, die uns in Deutschland extrem gute Dinge geleistet hat, nicht auf dem Altar einer unendlichen Nibelungentreue geopfert werden. Eine Stabilitätskette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Zum Schluss riskieren auch wir unsere Bonität. In punkto Stabilität muss man sich entscheiden: Entweder man fliegt mit den Adlern oder man scharrt mit den Hühnern.

Das bedeutet konkret, dass die sehr teure Nachhilfe, die wir dem schlechten Schüler gewähren, nicht erst nach drei Jahren Früchte tragen muss. Ist der Kandidat nicht in der Lage und nicht willens, aus einer 5 oder 6 zumindest die 1 des kleines Mannes, also die 4, zu machen, ist der Verbleib auf der höheren Schule nicht nur gefährdet, sie ist dann unmöglich.

Spätestens dann kommen wir zur Sicherung der europäischen Stabilitätsidee nicht darum herum, auch unkonventionelle Maßnahmen wie eine kleinere Euroraum-Dimensionierung in Betracht zu ziehen. Too big to fail kann dann keine Generalabsolution mehr sein. Ich weiß, dass dies mit unfreundlichen Verwerfungen an den Finanzmärkten gekoppelt ist.

Ebenfalls unkonventionelle Maßnahmen der EZB und eine Eurozone der zwei Geschwindigkeiten mit begrenztem Abwertungspotenzial für die Formel 2 könnten aber denkbare Lösungsansätze sein. Am Ende muss eins klar sein: Der Stabilitätsweg ist nicht das Ziel, das Stabilitätsziel ist das Ziel!

Robert Halver leitet die Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank. Mit Wertpapieranalyse und Anlagestrategien beschäftigt er sich seit Abschluss seines betriebswirtschaftlichen Studiums 1990. Halver verfügt über langjährige Erfahrung als Kapitalmarkt- und Börsenkommentator und ist durch regelmäßige Medienauftritte bei Fernseh- und Radiostationen, auf Fachveranstaltungen und Anlegermessen sowie durch Fachpublikationen präsent.

Weitere Kolumnen von Robert Halver:

Verunsicherte Anleger: Angst ist ein schlechter Ratgeber!

Sind Substanzaktien die stabileren Staatsanleihen?

Probleme in Griechenland? Es geht um ganz Euroland!

Exit-Strategie oder das Warten auf „Cashing Bull“

Der richtige Umgang mit Blasenproblemen

Staatsverschuldung – Nie war sie so wertvoll wie heute!

Foto: Baader Bank

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. “Griechenland akzeptiert trotz heftiger Proteste in der Bevölkerung ein Sparprogramm des IWF in Höhe von 24 Mrd. Euro. (*Stand Basispunkte: 30.04.2010, 12 Uhr)”

    Damit dürfte die erste Panik fast im Keim erstickt worden sein und es kann wieder alles seinen gewohnten Gang gehen.

    Sind die Kredite erstmal raus und Griechenland arbeitet an sich, gerät es in Vergessenheit und die Auswirkungen auf die Börse und die Märkte reduzieren sich auf ein absolutes Minimum!

    Onassis

    Kommentar von Onassis — 30. April 2010 @ 15:55

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Unser täglich Griechenland gib uns heute. Was kommt morgen?: Die Halver-Kolumne Griechenland komm… http://bit.ly/b25Ln3 … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Unser täglich Griechenland gib uns heute. Was kommt morgen? - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 30. April 2010 @ 13:06

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...