Anzeige
4. Oktober 2011, 16:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.-Marketingpreis für DWS Concept Kaldemorgen

Marketingpreis1 in Cash.-Marketingpreis für DWS Concept Kaldemorgen

Seit 2008 würdigt Cash. innovative Vermarktungskonzepte und Produkte mit dem Marketingpreis. In diesem Jahr wurde DWS Investments für Idee hinter dem Multi-Asset-Fonds “DWS Concept Kaldemorgen” geehrt.

Volatile Börsen und Kapitalmärkte lassen die private Vermögensbildung immer mehr zur Vertrauenssache werden. Diesem Trend folgt die Markteinführung für ein spektakuläres Produkt, das der Cash.-Jury im Sommer 2011 besonders aufgefallen ist. Die Frankfurter Investmentgesellschaft und Deutsche-Bank-Tochter DWS Investments hat mit dem DWS Concept Kaldemorgen erstmals einen Fonds lanciert, der den Namen des Fondsmanagers trägt. Dies ist ein absolutes Novum für eine Fondsgesellschaft mit Bankenhintergrund und zugleich ein Vertrauensbeweis für Klaus Kaldemorgen.

In seiner Laudatio hob Cash.-Vorstand Ulrich Faust hervor, dass Klaus Kaldemorgen seit mehr als 30 Jahren als Anlage-Profi erfolgreich in der Aktienfonds-Sparte der DWS wirkt. Damit tritt der DWS Concept Kaldemorgen in den Wettstreit mit Produkten aus Fondsboutiquen wie etwa den Mischfonds Carmignac Patrimoine, der von Unternehmensgründer und Investorenlegende Edouard Carmignac gemanagt wird.

Neben dem Label ist auch die Anlagestrategie des Fonds spektakulär. Klaus Kaldemorgen verfolgt einen Total-Return-Ansatz und trifft damit den Nerv der Anleger. Denn der Trend im Asset Management geht weg von der Benchmark. Kunden übertragen die Aufteilung ihres Vermögens immer mehr dem Verwalter und erwarten eine adäquate, möglichst positive Rendite. Dieser Entwicklung folgend, kann der Fonds losgelöst von etwaigen Vergleichsindizes je nach Marktlage sämtliche Assets kombinieren, welche die Kapitalmärkte offerieren. Basis des Portfolios sind Aktien, Unternehmens- und Wandelanleihen und Derivate. Darüber hinaus erhält die Risikosteuerung einen immer höheren Stellenwert und Klaus Kaldemorgen und sein Team widmen sich intensiv der Kontrolle des Risikos. So ist es Ziel des Fonds, den Anleger zu zwei Dritteln an steigenden, aber nur zu einem Drittel an fallenden Kursen zu beteiligen. Der Name DWS Concept Kaldemorgen dokumentiert die Werthaltigkeit des Fonds, in den Klaus Kaldemorgen selbst mit einem Teil seines Vermögens investiert ist.

Für dieses ausgewogene Anlagekonzept, die gelungene Markteinführung und werbliche Umsetzung hat Cash. dem DWS Concept Kaldemorgen aus dem Hause DWS Investments den Marketingpreis 2011 verliehen.

Foto: Nicola Rübenberg/Stefan Malzkorn

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

230 Pflegedienste unter Betrugsverdacht

Bei den bundesweiten Betrugsermittlungen gegen ambulante Pflegedienste hat sich ein Verdacht gegen 230 russisch-eurasische Anbieter ergeben. Das gehe aus dem Abschlussbericht der Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hervor, berichten “Die Welt” und der Bayerische Rundfunk.

mehr ...

Immobilien

NordLB erwägt Verkauf Deutscher Hypothekenbank

 

Die NordLB prüft, ob sie die Deutsche Hypothekenbank verkauft, damit würde sie sich von ihrer Immobilientochter trennen. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Die NordLB erlitt durch Geschäfte mit Schiffskrediten große Verluste.

mehr ...

Investmentfonds

“Ökonomischen Rückenwind in Europa für konsequente Reformen nutzen”

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel erwartet deutliches Wachstumsplus im zweiten Quartal in Europa, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

mehr ...

Berater

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...