15. August 2011, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSBC bringt Asien-Währungsanleihen-Fonds

Die Fondsgesellschaft HSBC Global Asset Management legt mit dem GIF Asian Currencies Bond (LU0210635255) einen neuen asiatischen Währungsanleihen-Fonds auf. Anleger können damit in ein breites Portfolio festverzinslicher asiatischer Wertpapiere investieren, die in Lokalwährungen oder US-Dollar denominiert sind.

Cecilia-chan--127x150 in HSBC bringt Asien-Währungsanleihen-Fonds

Fondsmanagerin Cecilia Chan

Mindestens 70 Prozent des Fondsvermögens soll in Wertpapieren angelegt werden, die auf asiatische Währungen lauten. Der Fonds richte sich, so HSBC, an mittel- und langfristig orientierte Anleger, die am asiatischen Wirtschaftswachstum teilhaben und von dem Aufwertungspotenzial der Währungen profitieren wollen.

Trotz der aktuellen weltwirtschaftlichen Risiken hält HSBC die Wachstumsaussichten für Asien nach wie vor für hervorragend. So habe beispielsweise der Internationale Währungsfonds im April prognostiziert, dass die Region bis 2015 ein durchschnittliches jährliches Wirtschaftswachstum von mehr als acht Prozent verbuchen werde.

„Asiatische Währungen haben in den vergangenen zehn Jahren hinter den anderen wichtigen Währungen weltweit hinterhergehinkt. Wenn man die gesunden volkswirtschaftlichen Fundamentaldaten berücksichtigt, gibt es in den nächsten Jahren ein hohes Potenzial für Aufwertungen“, sagt Cecilia Chan, Fondsmanagerin und Fixed Income Chief Investment Officer Asia Pacific bei HSBC Global Asset Management.

Weil die Inflationsraten in Asien aktuell höher als in vielen entwickelten Industriestaaten seien, dürften die Zinsen steigen, was die Nachfrage nach Lokalwährungen anheizen werde, so Chan weiter. Der neue Fonds könne auch in den chinesischen Renmimbi investieren, der als Reservewährung immer wichtiger werde und sich nach Einschätzung mancher Marktexperten bereits auf dem Weg zur internationalen Leitwährung befinde.

Der HSBC GIF Asian Currencies Bond wird von einer erfahrenen Doppelspitze vor Ort gemanagt: Chan, die bereits seit 1987 mit der Analyse der Region betraut ist, wird von Alfred Mui unterstützt, der über rund 15 Jahre Erfahrung im Finanzsektor verfügt. Die Basiswährung ist der US-Dollar, Benchmark der Markit Iboxx ABF Pan Asian ex China and HK Index.

Der Fonds kostet 1,25 Prozent jährliche Managementgebühr. Dazu kommen 0,35 Prozent Administrationsgebühr pro Jahr und maximal 5,54 Prozent Ausgabeaufschlag. (hb)

Foto: HSBC

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung: Coronakrise lässt Reserve sinken

Infolge der Coronakrise sinkt nach einer Schätzung der Rentenversicherung die Rücklage der Rentenkasse. Die Versicherung sieht aber begrenzte Auswirkungen durch die Krise, da auch während des Bezugs von Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt würden.

mehr ...

Immobilien

CDU und FDP reichen Verfassungsklage gegen Mietendeckel in Berlin ein

Der Mietendeckel in Berlin wird zum Fall für das Landesverfassungsgericht. Die Fraktionen von CDU und FDP im Abgeordnetenhaus reichen am Montag ihre schon seit längerem in Aussicht gestellte Normenkontrollklage beim Verfassungsgerichtshof ein.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Gold die einzig wahre Währung ist: Fünf Gründe für das Edelmetall

„Papier wird zu Papier, nur Gold bleibt Geld. Alles andere ist Kredit“ – so der US-amerikanische Unternehmer und einflussreichste Privatbankier seiner Zeit, John Pierpont Morgan (1837–1913). Ist da etwas dran? Ist die Zeit des Papiergeldes nur eine Epoche, die des Goldes jedoch von ewiger Dauer? Und ist Gold in der Finanzwelt auf lange Sicht das Einzige, was glänzt? Aurimentum, Spezialist für Goldanlagen per Ratenkauf, nennt fünf Gründe, welche die Theorie von J.P. Morgan bestätigen.

mehr ...

Berater

Corona drückt Preise für Maklerunternehmen nicht

Den Makler Nachfolger Club e.V. erreichen im Moment einige Anfragen, ob und wie sich die Kaufpreise für Maklerunternehmen und Bestände in Zeiten der Corona-Pandemie verändern. Vorstand Oliver Petersen kommentiert die aktuelle Marktsituation.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia: Neun der zwölf Fonds trotz Corona im Plan

Der Immobilienkonzern Patrizia AG meldet einen weitgehend prognosegemäßen Verlauf seiner Fonds für private und semiprofessionelle Anleger. In drei Fällen wird ein Teil der möglichen Ausschüttung für 2019 jedoch Corona-bedingt zurückgehalten.

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...