Anzeige
Anzeige
21. August 2012, 09:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Deutsche Aktien sind günstig bewertet“

Der Wert deutscher Aktien wird nach Meinung von Pioneer Investment auch in den kommenden Monaten von den politischen Entwicklungen rund um die europäische Schuldenkrise bestimmt.

Deutsche Aktien

Karl Huber, Fondsmanager Pioneer Investment

Trotz dieser Schwierigkeiten und der konjunkturellen Abschwächung bietet der Markt über deutsche Aktien weiterhin gute Einstiegsmöglichkeiten. Zu dieser Einschätzung kommt Karl Huber, Fondsmanager des Pioneer Investments German-Equity-Fonds.

„Das Geschehen um die Euro-Krise wird die Volatilität an den Börsen hoch halten. Viele deutsche Aktien sind jedoch nach wie vor günstig bewertet und strukturell stark – hier ergeben sich bei einer mittel- bis langfristigen Perspektive attraktive Anlagechancen bei sorgfältiger Einzeltitelauswahl“, erläutert der Investmentexperte. Interessante Werte findet Huber in allen drei Segmenten: Small, Mid und Large Caps.

Deutsche Aktien profitieren von guten globalen Wachstumsperspektiven

Zwar sei die Verlangsamung der konjunkturellen Entwicklung nun auch bei den Gewinnen der Unternehmen angekommen, generell aber biete die globalisierte Wirtschaft nach wie vor gute Wachstumsperspektiven, besonders für deutsche Konzerne.

„China, Indien und andere Emerging Markets werden in ihrem Streben nach Wohlstand weiter einen bedeutenden Beitrag zum Wirtschaftswachstum leisten und deutsche Unternehmen dürften davon überproportional profitieren“, erklärt Huber. Die international starke Wettbewerbsposition deutscher Unternehmen sowie die Produktion innovativer Produkte mit höchster Qualität seien langfristig Pluspunkte für deutsche Aktien.

„Gesunde Bilanzen machen deutsche Unternehmen krisenresistenter“, sagt der Fondsmanager. Dies sei neben der hohen internationalen Wettbewerbsfähigkeit durch moderate Lohnstückkostenentwicklung und niedrigen Zinsen ebenfalls ein klarer Vorteil deutscher Firmen.

In seinem Portfolio deutscher Aktien hat Karl Huber Versorger derzeit leicht übergewichtet. Dies begründet er damit, dass die Branche aufgrund der politischen Situation stark gelitten habe, und daher aus Bewertungsgesichtspunkten attraktiv ist.

Zudem stellen sich die Versorger, wie beispielsweise Eon, für die Zukunft neu auf. Beim Finanzsektor ist Huber aus taktischen Gründen ebenfalls leicht übergewichtet. Neuzugänge im Portfolio sind der Optik- und Laserspezialist Jenoptik und das Bahn-Infrastruktur-Unternehmen Vossloh. (fm)

Foto: Pioneer Investment

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...