Anzeige
15. August 2012, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders: Neuer Multi-Asset-Fonds schüttet aus

Weil die Fondsgesellschaft Schroders davon ausgeht, dass Kunden planbare Erträge wollen, haben die Briten ein viertes Multi-Asset-Produkt aufgelegt. Der Mischfonds Schroder ISF Global Multi-Asset Income (LU0757360457) strebt eine feste Ausschüttung von jährlich fünf Prozent an.

Multi-AssetDer Fonds soll sich durch eine benchmarkunabhängige Strategie mit flexiblen Anlagemöglichkeiten in eine Vielzahl von Ländern, Sektoren und Märkten auszeichnen, heißt es. Neben Aktien und Renten will Schroders auch auf Derivate, REITs oder ETFs setzen. Die Volatilität soll sieben bis zwölf Prozent  nicht überschreiten.

Ausgezahlt wird quartalsweise. Fondsmanger Aymeric Forest erklärt: „Die Nachfrage nach zuverlässigen Ertragsströmen ist größer als jemals zuvor. Die Zinserträge von Terminkonten sind gering, die Staatsanleihe-Renditen rangieren auf historischen Tiefständen und die Aktienerträge in den Industrieländern sind zu stark konzentriert. Breitgefächerte Multi-Asset-Produkte mit Festausschüttung sind die Ideallösung zur gleichmäßigen Ertragsgenerierung, um etwa die Ausbildung von Kindern oder ein zusätzliches Ruhestandseinkommen zu sichern.“

Zur Anlagestrategie: Angestrebt wird eine hohe und nachhaltige Rendite von mindestens 4,5 Prozent bei Fälligkeit für Anleihen. Im Aktienbereich werden Papiere ausgewählt, deren Dividendenrendite um zwei Prozent über dem im MSCI World erreichten Wert liegt.

Im zweiten Schritt erfolgt die Einzelwertauswahl, dabei liegt der Fokus im Aktienbereich auf stabilen, wachsenden Cash-Flows. Titel, die trotz hoher Renditen nur schwache Fundamentaldaten aufweisen, werden ebenso gemieden wie Aktien von zyklischen und stark fremdfinanzierten Unternehmen. Im Anleihen-Portfolio befinden sich vor allem Investment-Grade-Anleihen, Hochzinsanleihen und auf US-Dollar sowie Lokalwährungen lautende Schwellenländeranleihen mit nachhaltigen Renditen.

Die Aktienallokation kann sich in einer Spanne zwischen zehn und 50 Prozent bewegen. Die Anleihenallokation kann zwischen 25 und 90 Prozent variieren.

Forest sieht interessante Aktien-Chancen derzeit im britischen und im japanischen Gesundheitssektor, aber auch bei Konsummassengüterherstellern aus den USA und Asien sowie bei chinesischen und südafrikanischen Telekommunikationswerten. Und: “Im Rentenbereich finden sich attraktive Renditen bei einigen US-Kommunalanleihen, Hochzinstiteln und bei Lokalwährungsanleihen aus Schwellenländern mit lockerer Geldpolitik. Innerhalb des Finanzsektors ist der Fonds vorsichtig positioniert: Die Anleihen von britischen und US-amerikanischen Versicherern werden Bankenanleihen vorgezogen.”

Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal vier Prozent. Die Verwaltungsgebühr liegt bei 1,25 Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...