16. Mai 2012, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berkshire-Zertifikat: Treue, die sich auszahlt

Auch wenn in der heutigen Zeit ein Anlageverhalten im Sinne von „buy and hold“ immer mehr aus der Mode kommt zeigen Value-Investoren wie Warren Buffet, dass man es mit einem langfristigen Ansatz sogar zum vielfachen Milliardär und laut dem Forbes-Magazin zum derzeit immer noch drittreichsten Mann der Welt bringen kann.

ZertifikatGanz zu schweigen von den zahlreichen an seiner Holding Berkshire Hathaway beteiligten Anlegern, von denen er über Jahrzehnte viele ebenfalls zu Multi-Millionären gemacht hat, kostete die heute bei über 120.000 US-Dollar notierende und weltweit teuerste Aktie nach der Übernahme 1965 doch noch durchaus erschwingliche 19 US-Dollar, so „Financial Times Deutschland“.

Wegen dieser hohen Einstiegsbarriere in den Titel des mit Beteiligungen an namhaften Unternehmen wie Coca-Cola, American Express, IBM oder auch der heimischen Münchener Rück gespickte Unternehmen wurde deshalb 1996 eine zusätzliche B-Aktie eingeführt, die aktuell für rund 63 Euro zu haben ist.

Dass sich das Unternehmen aber nicht nur auf seinen Lorbeeren ausruht, zeigen die Zahlen für das erste Quartal mit einem Gewinnplus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 115 Prozent auf 3,25 Mrd. US-Dollar, lief es doch diesmal gerade im Lebensversicherungsgeschäft besonders gut.

Auch der Umsatz legte laut der „ARD-Börse“ um 13 Prozent auf 38,15 Mrd. US-Dollar zu. Nach Ansicht von Professor Max Otte gegenüber dem „DAF“ stellt das Berkshire Hathaway-Papier für den sicherheitsorientierten Investor sogar eine Art Festgeldersatz dar, da Buffett bei einem Niveau von 108.000 bzw. 109.000 US-Dollar für die A-Aktie unbegrenzt Aktien zurückkaufen wird. Das Rückschlagspotential beziffert der Experte deshalb auf maximal zehn bis zwölf Prozent, während er auf der Oberseite noch Luft von bis zu 40 Prozent sieht.

Für Investoren sollte sich die „Treue“ zu der Aktie von Warren Buffett also auch weiterhin auszahlen. Dasselbe könnte umso mehr für einen Zertifikate-Anleger gelten, der sich die B-Aktie nicht direkt, sondern über ein sogenanntes „Uncapped-Discount-Papier“ der RBS einverleibt. Doch wer bei dieser auf dem ersten Blick eher etwas merkwürdigen Bezeichnung vielleicht an einen Schreibfehler denkt, irrt, denn hier handelt es sich tatsächlich um zumindest eine Art Discounter mit unbegrenzter Partizipationsmöglichkeit.

Seite zwei: Berkshire gibt bei Zertifikat Rabatt weiter

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

600.000 Verträge nach Irland: Standard Life startklar für Brexit

Während im britischen Parlament wegen des Brexits immer noch die Fetzen fliegen, ist Standard Life deutlich weiter. Das oberste schottische Zivilgericht (Court of Session) hat dem Plan zugestimmt, die Verträge von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische Standard Life International DAC zu übertragen.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: Stellen Sie sich breit auf!

Immobilien stellen das wachstums- und volumenstärkste Crowdinvest-Segment 
in Deutschland dar. Mit den regulatorischen Vorgaben für Privatanleger haben sich die Anbieter zwar arrangiert, hätten aber auch nichts dagegen, wenn die Bundesregierung sie kippen würde. Teil Eins

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...