Anzeige
28. Januar 2013, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ebase baut Angebot aus

Die European Bank for Fund Services GmbH (ebase) erweitert ihr Produkt- und Leistungsangebot um ein offenes Wertpapierdepot.

Wertpapier

Rudolf Geyer, ebase: “Mit der Einführung des offenen Wertpapierdepots sind nun alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der ebase geschaffen.”

Eine Anfang Januar gestartete „Friends&Family“-Phase läuft bis Ende März. Ab dem 1. April 2013 können die angeschlossenen B2B-Partner für ihre Kunden Wertpapiere wie Aktien, Renten, Zertifikate oder Optionsscheine verwahren lassen.

Das breite Wertpapiergeschäft ergänzt die bekannten ebase Leistungen bei Investmentdepots und das umfassende Kontoangebot mit Zahlungsverkehr, Dispo- und Wertpapierkrediten.

Neue Zielgruppen dank erweitertem Produktportfolio

„Wir haben auf dem Weg von einer Fondsplattform zur B2B Direktbank mit umfassendem Leistungsangebot den nächsten wichtigen Meilenstein erreicht. Mit der Einführung des offenen Wertpapierdepots sind nun alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der ebase geschaffen“, sagt Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung.

Das erweiterte Produktportfolio eröffnet die Möglichkeit, neben bereits angeschlossenen Partnern auch neue Zielgruppen anzusprechen, Vermögensverwalter, Stiftungen und andere institutionelle Kunden.

Konsequent modularer Ansatz

In Verbindung mit der ausgereiften White-Label-Fähigkeit ist ebase nun zudem in der Lage, für kleine und mittelgroße Banken die juristische Depotführung zu übernehmen. „So ist es möglich, die Depots im gewohnten ‚Look and Feel‘ für die Partner weiterzuführen“, betont Geyer.

Grundlage ist ein konsequent modularer Ansatz, den ebase bei der technischen- und prozessualen Gestaltung verfolgt: „Wir erhalten die bewährte Funktionstiefe rund um das Investmentdepot und vervollständigen das Leistungsangebot mit der Funktionsbreite unserer Konto- und Depotmodule“, so Geyer.

Als Partner in der Wertpapierabwicklung wurde die Deutsche WertpapierService Bank AG (dwpbank) gewählt. Karl-Martin im Brahm, Vorstand der dwpbank: „Wir freuen uns, dass wir ebase als B2B Direktbank in der Weiterentwicklung mit unserem Dienstleistungsangebot auf höchstem Niveau begleiten können. ebase kann sich dadurch auf die geplante Geschäftsausweitung konzentrieren. (fm)

Foto: ebase

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...