Anzeige
Anzeige
19. November 2014, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Amundi mischt Dividendenaktien und hochrentierliche Anleihen

Die Fondsgesellschaft Amundi lanciert einen neuen Mischfonds: Der First Eagle Amundi Income Builder Fund (LU1095740236) soll Investments in dividendenstarke Aktien und in Anleihen mit attraktiven Kupons kombinieren.

Amundi

Hubert Dänner, Amundi

Der neue Fonds der französischen Fondsgesellschaft wird von der US-Gesellschaft First Eagle Investment Management gemanagt. Die Ausschüttungen des Fonds erfolgen quartalsweise und betragen laut Amundi jeweils 1,25 Prozent, also fünf Prozent per annum.

Bottom-Up-Strategie

Die Fondsmanager Giorgio Caputo, Rob Hordon, Sean Slein und Edward Meigs konzentrieren sich auf Investments in dividendenstarke Aktien sowie Anleihen mit attraktiven Kupons. Der Fonds wählt seine Investments bottom up aus und soll sich nicht an Vergleichsindizes orientieren.

“Die Philosophie von First Eagle ist seit jeher, die Kaufkraft des Anlagevermögens langfristig zu bewahren”, sagt Caputo. Und: “Daher suchen wir gezielt nach Aktien mit einem überdurchschnittlichen Gewinnpotenzial und einer ausreichend hohen Sicherheitsmarge oder einer großen Differenz zwischen dem inneren Wert und dem aktuellen Kurs.” Im Gegenzug will Caputo Unternehmen mit einem hohen Verschuldungsgrad und einem intransparenten Geschäftsmodell sowie überbewertete Titel ausschließen.

Anleihen-Emittenten unter der Lupe

Co-Manager Slein erklärt: „Auf der Anleiheseite meiden wir Unternehmen, die abhängig vom Zugang zu den Kapitalmärkten sind, sowie Gesellschaften mit hohen Cash-Abflüssen. Eine hohe Fixkostenbelastung und unrealistische Wachstumsannahmen als Argument für eine hohe Verschuldung sind für uns weitere Kontraindikatoren.”

Hubert Dänner, Niederlassungsleiter von Amundi Deutschland, sagt: “Mit dem First Eagle Amundi Income Builder Fund bieten wir nun ein defensiveres Produkt für Anleger an, die zudem regelmäßige Ausschüttungen wünschen.”

Die Management Fee beträgt 1,6 Prozent pro Jahr. Hinzu kommt eine Performance Fee von 15 Prozent der Rendite, die über den 3-Monats-Libor plus drei Prozentpunkte hinausgeht. (mr)

Foto: Amundi

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...