Anzeige
28. März 2014, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bank für Vermögen bringt neue vermögensverwaltende Strategien

Mit drei neuen Anlagestrategien erweitert die Bank für Vermögen AG ihr fondsgebundenes Vermögensverwaltungskonzept “Private Investing”.

Oliver-Lang-BCA in Bank für Vermögen bringt neue vermögensverwaltende Strategien

Oliver Lang, BCA: “Mit einem Best-of-Multi-Asset-Ansatz fahren Anleger besser.”

Die beiden Best-of-Multi-Asset-Strategien „moderat“ und „dynamisch“ bilden laut der Bank für Vermögen eine Vielzahl von vermögensverwaltenden Fonds ab und streuen so das Risiko noch breiter.

“Und mit der ausgewogenen Best-of-ETF-Strategie bieten wir unseren Beratern erstmals auch ein Konzept für kostengünstige Indexfonds an”, erläutert Oliver Lang, Mitglied des Vorstandes der BCA AG und der Bank für Vermögen AG.

“Anlagewelt immer undurchsichtiger”

Mit der Strategie-Erweiterung stünden Beratern und deren Kunden bei “Private Investing” nun acht unterschiedliche fondsgebundene Vermögensverwaltungskonzepte zur Auswahl.

“Transparenz und Flexibilität genießen dabei einen hohen Stellenwert”, nennt Lang die Pluspunkte. Weil die Anlagewelt immer undurchsichtiger werde, trauten sich viele Anleger das Managen des eigenen Vermögens nicht mehr zu.

Aktiver Mix reduziert Risiken

Das zeigt auch der Blick auf die starke Nachfrage nach Vermögensverwaltenden Fonds. “Diese Produkte mit Multi-Asset Ansatz sind sinnvoll, aber sie bergen auch die große Gefahr, dass der Fondsmanager in seiner Asset Allokation einmal deutlich danebenliegt”, warnt Lang.

Eine aktiv verwaltete Strategie gleich mehrerer vermögensverwaltender Fonds reduziert dieses Risiko dagegen deutlich. “Mit einem Best-of-Multi-Asset fahren die Anleger somit besser”, sagt der BCA-Vorstand.

Best-of-ETF-Strategie

Ganz neu im Programm sei bei “Private Investing” auch die Best-of-ETF-Strategie. Mit der Blackrock-Tochter iShares kümmere sich der erfahrene und weltweit führende ETF-Marktführer um die aktive Verwaltung.

Die börsengehandelten Exchange Traded Funds zeichneten sich durch niedrige Kosten, Transparenz und eine hohe Flexibilität aus. Der ETF-Markt verzeichne nicht von ungefähr sehr hohe Zuwächse in den vergangenen Jahren von Seiten institutioneller Investoren und professioneller Anleger.

Foto: BCA AG

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

BRSG: Wer zuckt als Erstes beim Sozialpartnermodell?

Am 1. Januar 2018 fiel der Startschuss für das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG). Doch wie wurden die neuen Fördermöglichkeiten und das Sozialpartnermodell bisher angenommen? Und warum zögert der Mittelstand? Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial GmbH, gibt einen Überblick und wagt einen Blick in die Zukunft.

 

mehr ...

Immobilien

Maklerbefragung: Immobilien-Verrentung setzt sich durch

Aus Sicht der deutschen Makler setzt sich die Immobilien-Leibrente immer mehr durch. Das geht aus einer gemeinsamen Befragung des Immobilienverbands Deutschland IVD und der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG hervor.

mehr ...

Investmentfonds

EU-Kommission prüft Haushaltsentwurf aus Rom

Erst kurz vor Fristende hat sich die italienische Regierung auf einen Haushaltsentwurf geeinigt. Wie vorauszusehen, will Rom seine Wahlversprechen durch neue Schulden finanzieren. Die Pläne werden international kritisiert und auch die Märkte sind verunsichert.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...