Anzeige
Anzeige
28. März 2014, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bank für Vermögen bringt neue vermögensverwaltende Strategien

Mit drei neuen Anlagestrategien erweitert die Bank für Vermögen AG ihr fondsgebundenes Vermögensverwaltungskonzept “Private Investing”.

Oliver-Lang-BCA in Bank für Vermögen bringt neue vermögensverwaltende Strategien

Oliver Lang, BCA: “Mit einem Best-of-Multi-Asset-Ansatz fahren Anleger besser.”

Die beiden Best-of-Multi-Asset-Strategien „moderat“ und „dynamisch“ bilden laut der Bank für Vermögen eine Vielzahl von vermögensverwaltenden Fonds ab und streuen so das Risiko noch breiter.

“Und mit der ausgewogenen Best-of-ETF-Strategie bieten wir unseren Beratern erstmals auch ein Konzept für kostengünstige Indexfonds an”, erläutert Oliver Lang, Mitglied des Vorstandes der BCA AG und der Bank für Vermögen AG.

“Anlagewelt immer undurchsichtiger”

Mit der Strategie-Erweiterung stünden Beratern und deren Kunden bei “Private Investing” nun acht unterschiedliche fondsgebundene Vermögensverwaltungskonzepte zur Auswahl.

“Transparenz und Flexibilität genießen dabei einen hohen Stellenwert”, nennt Lang die Pluspunkte. Weil die Anlagewelt immer undurchsichtiger werde, trauten sich viele Anleger das Managen des eigenen Vermögens nicht mehr zu.

Aktiver Mix reduziert Risiken

Das zeigt auch der Blick auf die starke Nachfrage nach Vermögensverwaltenden Fonds. “Diese Produkte mit Multi-Asset Ansatz sind sinnvoll, aber sie bergen auch die große Gefahr, dass der Fondsmanager in seiner Asset Allokation einmal deutlich danebenliegt”, warnt Lang.

Eine aktiv verwaltete Strategie gleich mehrerer vermögensverwaltender Fonds reduziert dieses Risiko dagegen deutlich. “Mit einem Best-of-Multi-Asset fahren die Anleger somit besser”, sagt der BCA-Vorstand.

Best-of-ETF-Strategie

Ganz neu im Programm sei bei “Private Investing” auch die Best-of-ETF-Strategie. Mit der Blackrock-Tochter iShares kümmere sich der erfahrene und weltweit führende ETF-Marktführer um die aktive Verwaltung.

Die börsengehandelten Exchange Traded Funds zeichneten sich durch niedrige Kosten, Transparenz und eine hohe Flexibilität aus. Der ETF-Markt verzeichne nicht von ungefähr sehr hohe Zuwächse in den vergangenen Jahren von Seiten institutioneller Investoren und professioneller Anleger.

Foto: BCA AG

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Cyberversicherungen: “Schadensfälle nicht einzuschätzen”

Der Rückversicherer Swiss Re hält sich im Geschäft mit Cyberversicherungen zurück. “Cyber ist für uns kurzfristig noch keine Wachstumsgeschichte”, sagte Jean-Jacques Henchoz, bei Swiss Re zuständig für Europa, den Mittleren Osten und Afrika, in einem Gespräch mit dem “Handelsblatt”.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...