Ebase: Mischfonds und ETFs gefragt

Anleger entscheiden sich zurzeit vor allem für gemischte Portfolios und Indexfonds. Das berichtet die Fondsplattform Ebase.

Aktienfonds und Dachfonds wurden laut Ebase häufiger verkauft als gekauft. Die Handelsaktivität bleibt insgesamt deutlich unter dem Volumen von 2013.

Politische Risiken bremsen
„Gründe für die Zurückhaltung beim Fondshandel sind neben den Krisen in der Ukraine und im Irak vor allem auch die anhaltenden Spekulationen über die weitere Zinspolitik von Fed und EZB. Die Höchststände an den Börsen wurden überwiegend genutzt, um Gewinne mitzunehmen“, sagt Rudolf Geyer, Sprecher der Geschäftsführung von Ebase. Deswegen seien nun mit Mischfonds und Rentenfonds risikoärmere Investments gefragt.

Einen Nachfrageschub erlebten Indexfonds, dieser Fondstyp erzielte mehr als doppelt so viele Zuflüsse wie Abflüsse: „Indexfonds zählten schon 2013 zu den Gewinnern des Fondsjahres – an diesen Erfolg scheinen sie 2014 nahtlos anknüpfen zu können“, so Geyer.

Bezogen auf die Anlageregion waren Fonds, die sich in Europa engagieren, besonders gefragt, während Fonds mit US-amerikansichem Anlageuniversum überwiegend verakuft wurden. 2013 zählten die USA noch zu den beliebtesten Anlageregionen. Geyer: „Die Fondsberater sind weiterhin skeptisch, ob sich die US-Wirtschaft dauerhaft erholt.“

Von den Schwellenmärkten hat zumindest Indien den negativen Trend der vergangenen Monate drehen können. Fonds, die in China investieren, wurden hingegen weiterhin mehr verkauft als gekauft. (mr)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.