6. Oktober 2014, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Keine Vertrauenskrise bei Family Offices

Anders als viele Banken haben die deutschen Family Offices im Zuge der Finanzkrise keinen Vertrauensverlust bei ihren Kunden festgestellt. Im Gegenteil sehen sich die Unternehmen, die das Geld der Hochvermögenden betreuen, als Gewinner der Krise.

Family Offices: Kunden schätzen Unabhängigkeit

Andreas Rhein, Focam: “Banken müssen aufpassen, dass sie ihren Family-Office-Kunden keine Konkurrenz machen.”

Die von Cash. befragten Multi Family Offices, die mehrere Kunden betreuen, sehen sich von der Vertrauenskrise der Finanzbranche unberührt. “Ausgelöst durch die Finanzkrise haben viele Bankkunden überhaupt erst die Notwendigkeit einer objektiven Betreuung erkannt”, berichtet Jens Spudy, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Spudy & Co. Family Office aus Hamburg. Tatsächlich habe die Vertrauenskrise der Family-Office-Branche einen Schub verliehen, sodass der Markt in den vergangenen Jahren stark gewachsen sei.

“Die Kunden haben erkannt, dass für einen langfristigen Vermögenserhalt nicht nur eine unabhängige Betreuung ohne Interessenkonflikte von größter Bedeutung ist, sondern ebenfalls eine breite Diversifikation des Vermögens über alle liquiden und illiquiden Anlageklassen“, so Spudy weiter. Insbesondere die Betreuung illiquiden Vermögens könne in der Regel durch Banken nicht abgedeckt werden.

Vertrauen in Family Offices

“Etablierte Family-Office-Anbieter wie Feri haben eindeutig davon profitiert”, bestätigt Riklef von Schüssler, Geschäftsführer des Bad Homburger Feri Institutional & Family Office. Allerdings habe die Vertrauenskrise auch dazu geführt, dass Familien vermehrt eigene Single-Family-Office-Strukturen aufgesetzt hätten. Im Übrigen sollten Family-Office- und Bankleistungen nicht wettgewerblich, sondern vielmehr komplementär gesehen werden, meint Catharina Weber, verantwortlich für Strategieentwicklung des Düsseldorfer WSH Family Office.

“Für den Vermögensinhaber ist es wichtig, dass er in seinem Family Office einen strategischen, einzig auf seine Interessen ausgerichteten Sachverwalter an seiner Seite hat und Letzterer sich bei der Erfü llung seiner Steuerungsaufgaben leistungsstarker Banken und Vermögensverwalter bedient”, so Weber weiter. Andreas Rhein, Vorstand des Frankfurter Family Offices Focam, verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass Banken auf die Zusammenarbeit mit Family Offices angewiesen seien. “Deshalb müssen Banken aufpassen, dass sie ihren FO-Kunden keine Konkurrenz machen. Als Dienstleister für FO sind sie aber sehr wichtig”, so Rhein.

 

Seite zwei: Service oder Interessenkonflikt

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...