26. Mai 2014, 12:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Janus: Gesundheitsbranche bleibt in der Erfolgsspur

Der Gesundheitsmarkt wird weiter wachsen. Das prognostiziert der US-Vermögensverwalter Janus. Aktuelle Kursrückgänge bei Biotech-Aktien seien nicht gerechtfertigt.

Janus

“Immer effizientere und effektivere Technologien führen derzeit zu einem Schub bei der Entwicklung und Erforschung in der Medizin. Die Folge wird eine Reihe neuer, Erfolg versprechender Produkte und Therapieansätzen sein, mit der sich die Pipeline vieler Pharma- und Biotechnologieunternehmen in den kommenden Jahren deutlich verbessern wird”, sagt Andy Acker, Fondsmanager des Global Life Sciences Fund.

Ein Fünftel Rückschlag

Investoren hätten zuletzt Gewinne mitgenommen, so Acker: „Im Zuge dieser Verkaufswelle wurden auch Anteile von Pharmaunternehmen mit aussichtsreichen Medikamenten in der Pipeline mitunter wahllos auf den Markt geworfen. So ist der Nasdaq-Biotechnologie-Index von seinem historischen Hoch Ende vergangenen Februar bis Mitte April um rund 20 Prozent eingebrochen, nachdem das Branchenbarometer in den acht Monaten zuvor per saldo um 65 Prozent gestiegen war.”

Schuld seien Befürchtungen der Investoren hinsichtlich möglicher Eingriffe der US-Regierung bei der Preisgestaltung vor allem neuer Medikamente: “Nachdem das Schlimmste der aktuellen Korrekturphase ausgestanden ist, ergeben sich nunmehr interessante Einstiegsgelegenheiten für strategisch orientierte Investoren. Mit der Abwärtsbewegung ist die Zahl der Branchenunternehmen mit attraktiver Bewertung deutlich angestiegen. Viele große Biotechnologieunternehmen weisen ein niedrigeres Kurs-Gewinn-Verhältnis auf als der Durchschnitt der im S&P-500-Index enthaltenen Aktien – obwohl gleichzeitig das Gewinnwachstum in der Gesundheitsbranche deutlich höher ist als in anderen Sektoren”, so Acker.

Und weiter: „Wir glauben zudem, dass einzelne Therapieansätze und Medikamente, die derzeit vielfach noch in der Entwicklung oder Erprobungsphase sind, im Einzelfall einen deutlichen Bewertungsaufschlag rechtfertigen. Nicht zuletzt, da sich dadurch das zukünftige Gewinnwachstum deutlich beschleunigen könnte.“

Als ein Beispiel nennt Acker das Biotech-Unternehmen Gilead Sciences, dessen Hepatitis-C-Präparat Sovaldi bessere Heilungschancen bei gleichzeitig geringeren Nebenwirkungen und einer gegenüber herkömmlichen Mitteln einfacheren Anwendung bieten soll. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...