Anzeige
24. März 2014, 12:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBBW-Absolute-Return-Fonds will keine neue Investoren mehr

Die Fondsgesellschaften Universal-Investment und LBBW Asset Management schließen den gemeinsamen Fonds LBBW Pro-Fund Credit I (DE000A1CU8C5) für neue Investoren.

Rentenfonds

Die Ausgabe neuer Anteilscheine wird bis auf weiteres eingestellt. Eine Anteilscheinrückgabe ist weiterhin jederzeit möglich. Eine Wiedereröffnung des Fonds hänge im Wesentlichen von der weiteren Entwicklung der Handelsvolumina in den Kontrakten des Itraxx-Main-Index ab, die für die Fondsstrategie wesentlich seien, heißt es.

Alternative Anlagestrategie

Der Fonds hat einen Absolute-Return-Anspruch und soll mit Investments in Kreditversicherungen Credit Default Swaps (CDS) in jedem Marktumfeld Rendite liefern.

“Der Fonds erfreute sich in den letzten 15 Monaten einer starken Nachfrage von institutionellen Investoren, Dachfondsmanagern und Vermögensverwaltern, so dass sich das Fondsvolumen um rund 400 Millionen Euro auf aktuell 494 Millionen Euro erhöht hat. Da die Investmentstrategie des Fonds nicht beliebig skalierbar ist, würden weitere Mittelzuflüsse die Möglichkeit, schnell und flexibel auf Marktveränderungen reagieren zu können entsprechend einschränken”, heißt es von den Anbietern.

Und weiter: “Die Schließung des Fonds soll somit dem Fondsmanagement eine jederzeitige Reaktionsmöglichkeit gewährleisten und damit für die bestehenden Investoren auch in der Zukunft eine unverändert hohe Performancequalität sicherstellen.”

Der LBBW Pro-Fund Credit I erzielte nach Angaben von Universal-Investment seit seiner Auflage im Juni 2010 wie angepeilt eine jährliche Wertentwicklung von 3,6 Prozent. Die Schwankungsbreite (Volatilität) des Fonds liegt seit Auflage bei nur 1,55 Prozent.

(mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...