24. April 2014, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltige Geldanlage: Keine Kompromisse

“Der Fonds dient als Basisinvestment für nachhaltig eingestellte Investoren mit einem mindestens fünfjährigen Anlagehorizont und empfiehlt sich auch als Fondssparplan für einen langfristigen Vermögensaufbau”, sagt Swisscanto-Nachhaltigkeitsexperte Markus Güntner.

Es werden ausschließlich Unternehmen und Anleiheemittenten berücksichtigt, die den Swisscanto-Grundsätzen der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit Folge leisten. “Unsere Ausschlusskriterien wenden wir sehr streng an – sie gehören im Marktvergleich mit zu den strengsten”, sagt Güntner.

Das bedeutet, dass auch Firmen, die nur minimale Aktivitäten in Geschäftsfeldern haben, die den Ausschlusskriterien unterliegen, aus dem Anlageuniversum gestrichen werden. “Aufgrund dieser klaren Philosophie bieten wir verantwortungsbewussten Anlegern einen wirklich nachhaltigen Fonds an, der keine Kompromisse eingeht. Dies ist das Besondere an diesem Mischfonds. Er ist für Investoren geeignet, die einen klar verständlichen Nachhaltigkeitsansatz wünschen und ein Risikoprofil aufweisen, welches die Berücksichtigung von Aktien von bis zu 60 Prozent des Gesamtportfolios erlaubt”, erläutert Günter.

Platzhirsche entdecken das Thema

Neben vielen, eher kleineren Spezialisten und Boutiquen haben auch die großen Fondsgesellschaften hierzulande nachhaltige Mischfonds in ihrer Produktpalette. So etwa Deka mit dem Stiftungen Balance oder die DWS mit dem DWS Stiftungsfonds.

Union Investment setzt in diesem Bereich auf den UniRak Nachhaltig A. Der Fonds investiert in internationale Aktien sowie in Anleihen weltweiter Aussteller. Berücksichtigt werden bei der Auswahl der Emittenten ethische, soziale und ökologische Kriterien.

“Union Investment verbindet beim Management der Nachhaltigkeitsfonds die Nachhaltigkeitsanalyse mit der Fundamentalanalyse”, erläutert Sprecherin Jutta Reuffer. Zunächst werde das Anlageuniversum anhand verschiedener Nachhaltigkeitskriterien gefiltert.

Seite vier: Nachhaltigkeitsaspekte mit klarem Sachwertbezug

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz: Dental-Zusatzversicherungen ohne Wartezeit überzeugen im Vertrieb

Die zum 1. Januar 2020 eingeführten Allianz Dental-Zusatztarife ohne Wartezeiten kommen beim Vertrieb und Kunden gut an. Das zeigen die Halbjahreszahlen, die die Allianz Private Krankenversicherungen jetzt veröffentlicht hat.

mehr ...

Immobilien

Urteil: Hausverkäufer haftet nicht für investierte Kosten von Kaufinteressenten

Kaufinteressenten, die bereits vor Abschluss eines notariellen Kaufvertrags Ausgaben tätigen, um den Wert der Immobilie zu prüfen, tun dies auf eigenes Risiko. Sie bekommen die Kosten beim Scheitern der Kaufverhandlungen im Normalfall nicht vom Eigentümer ersetzt. Die W&W-Tochter Wüstenrot Immobilien weist auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf (24 U 21/19) hin.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin verdächtigt Wirecard-Ex-Chef Braun des Insiderhandels

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin verdächtigt Ex-Wirecard-Chef Markus Braun des unerlaubten Insiderhandels angesichts eines millionenschweren Aktienverkaufs kurz vor dem Insolvenzantrag. Diesen Verdacht habe die Behörde der Staatsanwaltschaft München angezeigt, bestätigte eine Bafin-Sprecherin am Mittwoch auf Anfrage entsprechende Berichte.

mehr ...

Berater

Vermittler erwarten Rückgang des Provisionsumsatzes um 14 Prozent

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung hat Ende Juni eine zweite “Corona-Umfrage” durchgeführt, an der 461 Mitglieder teilgenommen haben. Das Ergebnis: Offenbar werden die Makler wieder optimistischer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds besorgt sich fünf Millionen Euro am Kapitalmarkt

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG hat heute die Wandelschuldverschreibung 2020/24 im Nennbetrag von fünf Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Die Emission stieß insbesondere bei den neuen Investoren auf positive Resonanz.

mehr ...

Recht

“Mein Name ist Hufeld”: BaFin warnt vor Fake-Anrufen und -E-Mails

In Deutschland und der Schweiz gibt es einen besonders dreisten Fall des so genannten Enkel-Tricks.  So geben sich Cyber-Betrüger als Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder seine Pressesprecherin aus. Die BaFin warnt deutlich vor falschen Anrufen und Fake-E-Mails.

mehr ...