17. Juni 2014, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steyler Bank bietet Ethik-Depot-Check an

Anlässlich ihres 50-jährigen  Jubiläums bietet die Steyler Ethik Bank im Rahmen der Aktionswoche Nachhaltigkeit des von der Bundesregierung ins Leben gerufenen Rats für Nachhaltige Entwicklung einen Ethik-Depot-Check an.

Nachhaltige-Investments in Steyler Bank bietet Ethik-Depot-Check an

Der Ethik-Depot-Check hilft beim genauen Hinsehen, damit Anleger den einen oder anderen Etikettenschwindel im eigenen Wertpapierdepot entdecken könnten.

Vom 23. bis 27. Juni können private Anleger den kostenfreien Service bei der Steyler Bank nutzen. “Als erste Ethikbank sind wir nach wie vor ein David verglichen mit den bekannten Großinstituten, aber wir leben unsere Ethik als Vorbild und haben anderen Banken und den Anlegern das Signal gegeben, dass es auch anders geht: ohne Rüstungsfabrikanten und Umweltsünder, ohne Firmen, die Tierversuche und Kinderarbeit akzeptieren, sondern mit klar definierten Ausschlusskriterien und einer streng gelebten Philosophie”, so Norbert Wolf, Geschäftsführer der Steyler Ethik Bank.

Nachhaltigkeitsbegriff klar definieren

In einer komplexen Welt das Richtige zu tun, nach Grundsätzen zu handeln, nach Prinzipien zu arbeiten, sei nicht einfach. Wichtig sei es deshalb, dass man den Nachhaltigkeitsbegriff klar definiert. Aber auch die Messbarkeit von ökologischen und sozialen Wirkungsweisen nachhaltiger Geldanlage rücke immer mehr in den Fokus der Investoren.

“Sind beispielsweise Automobilhersteller positiv zu bewerten, wenn sie niedrige CO2-Werte nachweisen oder Elektromobile bauen? Sollte man Sozial- und Umweltkriterien bis in die Zulieferkette beachten oder nicht? Was ist mit Anleihen von Staaten und Unternehmen, in denen die Todesstrafe gilt und Menschenrechte missachtet werden?”, so Wolf.

Der Ethik-Depot-Check der Steyler Ethik Bank helfe deshalb beim genauen Hinsehen, damit Anleger den einen oder anderen Etikettenschwindel im eigenen Wertpapierdepot entdecken könnten.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...