1. August 2014, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swisscanto: Krisen lassen Börse kalt

Die wirtschaftliche Erholung rund um den Globus kann den geopolitischen Belastungen in Israel, in der Ukraine und im Irak genügend Stärke entgegensetzen, um kurze Beeinträchtigungen der Finanzmärkte zu überwinden. Das sagt Thomas Härter, Leiter Anlagestrategie bei der Schweizer Fondsgesellschaft Swisscanto.

swisscanto

“Die niedrigen Zinsen halten die ‘Große Rotation’ von Anleihen zu Aktien in Gang. Wir nehmen eine kleine Umschichtung von Japan-Aktien zugunsten von US-Titeln vor”, sagt Härter.

Indikatoren künden vom Aufschwung

Die weltweiten wirtschaftlichen Frühindikatoren befinden sich nach Angaben von Härter weiterhin auf dem höchsten Stand seit zwei Jahren. Besonders gute Werte kämen aus den USA: “Ein erwähnenswerter Aspekt der aktuellen US-Stärke ist sicherlich die Tatsache, dass die USA seit neuestem zum größten Erdöl-Produzenten der Welt aufgestiegen sind. Auf eine Stärkung der wirtschaftlichen Verfassung lassen aktuell auch die Daten aus China und Indien schließen; die Schwellenländer insgesamt sind wieder deutlich besser unterwegs.”

Für Europa wird für das Gesamtjahr 2014 ein Wachstum von 1,5 Prozent erwartet, das bisher vorwiegend vom Konsum getragen wird, während Unternehmen sich bei Investitionen zurückhalten.

Neue Tiefstände bei Anleiherenditen

In Europa erreichten die Renditen von Staatsanleihen neue Tiefstände, die zehnjährige deutsche Bundesanleihe bei 1,17 Prozent. Härter sagt: “Diese Entwicklung ist sowohl dem allgemeinen Anlagenotstand als auch der Zunahme geopolitischer Unsicherheiten geschuldet. Viele Staaten nutzen die extrem niedrigen Zinsen zu günstiger, langfristiger Refinanzierung. Für Anleger stellt die damit steigende Benchmark-Duration von Staatsanleihen eine Herausforderung dar: Mit einer Benchmark-neutralen Position lädt man sich ein erhebliches Zinsrisiko ins Portefeuille.”

Bei Unternehmensanleihen sind die Zinsaufschläge gegenüber Staatsanleihen auf ein Niveau wie zuletzt im Jahr 2007 gesunken. Härter empfiehlt deswegen,  Durations- und Bonitätsrisiken stark zu begrenzen.

Aktienauswahl braucht wieder Expertise

Aktien sind nach Einschätzung von Härter inzwischen weltweit mehrheitlich fair bewertet oder bereits in den Bereich leichter Überbewertung vorgerückt: “Nur europäische Aktien haben bis zu ihrem fairen Wert noch Aufholbedarf – wir bleiben in Europa deshalb übergewichtet. Bei Unternehmen in den USA beobachten wir eine Zunahme der Investitionstätigkeit – das somit breiter aufgestellte US-Wachstum veranlasst uns, auch die US-Aktienquote leicht zu erhöhen.” Kurssteigerungen fänden inzwischen weniger auf Ebene der Gesamtmärkte statt, Anleger seien deutlich selektiver geworden.

Für Härter eine positive Entwicklung: “Einzelne Sektoren und einzelne Aktien werden stark bevorzugt oder gemieden – insgesamt ist das eine Entwicklung, welche für Branchenkenner und Stock-Picker ein ideales Umfeld schafft.” (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Investmentfonds

Candriam erweitert Team für Schwellenländeraktien

Candriam holt Galina Besedina als Senior Emerging Markets Equity Analystin und Portfoliomanagerin. Besedina berichtet direkt an Jan Boudewijns, Head of Emerging Markets Equity. Sie verfügt über mehr als 13 Jahre Berufserfahrung und ergänzt das seit 1994 bestehende Kernteam in Paris. Candriam verwaltet im Bereich der Schwellenländeraktien derzeit ein Vermögen von mehr als 2,5 Milliarden Euro.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...