Anzeige
Anzeige
16. April 2015, 08:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fixed-Income-Quartett von Amundi

Die französische Fondsgesellschaft Amundi bringt vier Rentenfonds auf den deutschen Markt. Gemanagt werden diese von der US-Tochter Amundi Smith Breeden.

Amundi

Die Fonds im Einzelnen:

Amundi Funds Bond US Aggregate (LU1103148844): Der Fonds soll in liquide US-Schuldtitel, inklusive Staats- und Unternehmensanleihen sowie verbriefte Kreditpapiere investieren. Das Fondsmanagement konzentriert sich vor allem auf die Branchenallokation und die Titelauswahl auf Basis eines Value-Ansatzes.

Von Staatsanleihen bis High Yield

Amundi Funds Bond US Corporate (LU1162498122): Anleger können mit diesem Fonds in Unternehmensanleihen investieren, wobei Emittenten in Fokus sehen, die über ein Investment-Grade-Rating verfügen. Das Fondsmanagement verfolge einen flexiblen Investmentansatz, um Renditechancen entlang des gesamten Kreditzyklus zu nutzen, heißt es.

Amundi Funds Absolute US Corporate (LU1162496340): Der Fonds strebt eine marktunabhängige Rendite an und orientiert sich an keinem Vergleichsindex. Grundlage dafür ist ein flexibler Ansatz im gesamten US-Staatsanleihen- und Kreditmarkt, wobei sowohl Long- als auch Short-Positionen eingegangen werden können.

Amundi Funds Bond Global High Yield: Der Fonds investiert schwerpunktmäßig in Hochzinsanleihen und strebt attraktive Renditen durch Zinserträge und Kurssteigerungen an. Anlageuniversum ist der globale Markt für High-Yield-Anleihen.

“Auch im aktuellen Niedrigzinsumfeld bieten die Anleihemärkte Renditechancen“, sagt Eric Brard, Global Head of Fixed Income bei Amundi.

Die Gebühren der Fonds liegen jeweils zwischen 1,1 und 1,3 Prozent jährlich. Außerdem erhebt Amundi eine erfolgsabhängige Gebühr von 20 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...