Amundi bringt Multi Asset Produkt

Mit der Auflegung des Amundi Fund Multi Assets Global bietet Amundi Kunden nun auch in Deutschland eine in Frankreich am Markt verfügbare globale Multi-Asset-Anlagestrategie an.

Multi-Asset-Fonds von Amundi mit deutscher Zulassung

Der breit diversifizierte Fonds wird flexibel gemanagt und richtet sich an Anleger, die eine stetige Wertentwicklung wünschen. Ziel des Amundi Funds Multi Assets Global ist, den Zinssatz für Tagesgeld im Euro-Interbankengeschäft Eonia über einen dreijährigen Anlagehorizont um durchschnittlich mindestens 2,5 Prozent pro Jahr vor Kosten und Gebühren zu übertreffen.

Traditionelle Vermögensaufteilung hat ausgedient

„In einem Marktumfeld, das durch historisch niedrige Geldmarkt- und Anleiherenditen sowie gestiegene Aktienmarktvolatilitäten gekennzeichnet ist, können traditionelle statische Allokationen nicht mehr die gewünschten Renditen liefern“, erklärt Gottfried Hörich, CEO von Amundi Deutschland. „Dennoch bietet der Markt nach wie vor zahlreiche Investmentchancen. Vorausgesetzt man weiß, wie die in einem großen Anlageuniversum existierenden Risikoprämien gezielt genutzt werden können, lassen sich mit einer breiter diversifizierten flexiblen Asset-Allocation im Zeitablauf stetige Ergebnisse erwirtschaften.“

„Dank der großen Flexibilität des Fonds können wir in einem globalen Anlageuniversum verschiedene Renditequellen nutzen und das Portfolio im Rahmen der Anlagestrategie auf unterschiedliche Marktbedingungen anpassen“, ergänzt Alexandre Burgues, Co-Fondsmanager des Amundi Fund Multi Assets Global.

Im Einzelnen zeichnet sich die Investmentphilosophie durch folgende Eigenschaften aus:

Flexibler und opportunistischer Managementansatz

Der Portfoliomanager kann je nach Marktlage und auf Basis seiner Einschätzung zwischen verschiedenen Anlageklassen, wie Aktien, Anleihen, Währungen etc., und im Rahmen festgelegter Bandbreiten Umschichtungen zur Optimierung der Asset-Allokation vornehmen. Innerhalb jeder Anlageklasse kann er zudem die geeignetsten Anlageinstrumente und Strategien wählen. Diese flexible Steuerung der taktischen Asset-Allokation ist einer der wesentlichen Performance-Quellen des Fonds.

Allokationen auf Basis eines Risikobudgets

Aktives Risikomanagement ist ein zentrales Element der Portfoliokonstruktion. Die Einschätzungen des Fondsmanagers stützen sich auf eine Fundamentalanalyse der Amundi-Strategen und -Analysten. Diese Überzeugungen übersetzt der Fondsmanager dann in ein Allokationsraster, wobei die jeweiligen Gewichtungen gemäß einem zuvor festgelegten Risikobudget erfolgen. Die maximale ex-ante Volatilität von vier Prozent erlaubt es, den Einfluss von scharfen Marktkorrekturen auf das Portfolio zu limitieren. (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.