Anzeige
2. März 2015, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Capital Group eröffnet Niederlassung in Frankfurt

Die Londoner Fondsgesellschaft Capital Group hat eine Niederlassung in Frankfurt gegründet und Henning Busch als Managing Director für institutionelle Kunden in Deutschland und Österreich ernannt.

 

Capital Group

Henning Busch, Capital Group

Busch soll in diesen beiden Märkten die Organisation der Kunden- und Geschäftsentwicklungstätigkeiten verantworten.

Stephen Gosztony, Head of Institutional bei Capital Group in Europa, erklärt: “Henning Busch stößt in einer spannenden Zeit zu unserer Gesellschaft. Capital Group befindet sich in Europa auf einem Entwicklungs- und Wachstumskurs. Vor diesem Hintergrund investieren wir in unser Geschäft und unsere Mitarbeiter. Mit der Einbindung hochkarätiger Spitzenkräfte wie Henning Busch untermauern wir unsere Strategie, lokale Expertise vor Ort aufzubauen und unsere Wachstumspläne für Europa voranzutreiben.”

Deutschland und Österreich im Visier

Capital Group habe bereits seit Anfang der 1990er Jahre Kundenbeziehungen in Deutschland und Österreich, so Gosztony: “Mit der Eröffnung unserer Niederlassung in Frankfurt und dem Aufbau eines Expertenteams vor Ort wollen wir unser Engagement im deutschen und österreichischen Markt stärken. Ziel ist es dabei, neue Möglichkeiten zu erschließen und die Nähe zu unseren bestehenden Kunden zu vertiefen.“

Vor seinem Wechsel zu Capital Group verantwortete Busch bei der Credit Suisse den Bereich Asset Management für Deutschland und gehörte dem Vorstand der Credit Suisse Deutschland an. Davor bekleidete Busch eine leitende Position bei Morgan Stanley Investment Management.

“Ich sehe es als spannende Herausforderung, in dieser entscheidenden Phase zu Capital Group zu stoßen, in der die strategische Entscheidung getroffen wurde, nach Europa zu expandieren und dabei einen Fokus auf Deutschland und Österreich zu legen“, so Busch. Und: „Das Deutschlandgeschäft ist für Capital Group ein sehr angesehenes und extrem wichtiges Geschäftsfeld. Ich freue mich sehr darauf, in Zusammenarbeit mit dem Team die Präsenz der Gesellschaft in Deutschland und Österreich zu stärken und auszubauen.“

Der Asset Manager will einen auf den deutschen Markt zugeschnittenen Geschäftsbereich für die Betreuung von Vertriebspartnern aufbauen. Capital Group hat europaweit sechs Niederlassungen und eröffnete seit 2012 Geschäftsstellen in Luxemburg, Madrid, Mailand und Zürich.

Das verwaltete Vermögen liegt bei circa 1,4 Milliarden US-Dollar. (mr)

Foto: Capital Group

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Frauen gehen häufiger zum Zahnarzt als Männer

Frauen gehen in Deutschland deutlich häufiger zum Zahnarzt als Männer. Während 2016 nur 67,6 Prozent der Männer mindestens einmal zum Zahnarzt gingen, waren es bei den Frauen 75,4 Prozent, wie aus dem am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Zahnreport der Barmer-Krankenkasse hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Stärkster Preisanstieg bei Wohnimmobilien seit Mitte 2017

Die unstete Preisentwicklung der letzten Monate bei Wohnimmobilien setzte sich auch im März fort: Ausgerechnet die Preise für Neubauhäuser, die in den letzten zwölf Monaten immer angestiegen waren, gingen im März 2018 im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent zurück. Derweil stiegen die Preise für Bestandshäuser und Eigentumswohnungen mit jeweils über einem Prozent vergleichsweise deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Draghi lässt sich von gestiegenen Rohstoffpreisen nicht beeindrucken

Der zunehmende Inflationsdruck führt dazu, dass einige Marktteilnehmer befürchten, die Europäische Zentralbank könnte den Leitzins schneller als bisher erwartet anheben. Doch es gibt Gründe, die dafür sprechen, dass die Geldpolitik zunächst expansiv bleibt.  Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel 

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...