Anzeige
Anzeige
2. Oktober 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Droht ein Crash im Oktober?

Björn Siegismund, Chief Investment Officer der Laransa Private Wealth Management, zu den aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten.

Bj Rn SiegismundLaransaonline in Droht ein Crash im Oktober?

Björn Siegismund, Laransa

Der Abwärtstrend der Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks hat sich zuletzt beschleunigt. Zunehmend bewerten Investoren die wirtschaftliche Situation in China als kritisch und auch in den USA zeigen die Indikatoren eine deutlich fragile Situation der heimischen Wirtschaft. Zuletzt hatte auch die US Notenbank Fed die Lage so schlecht eingestuft, dass die von Experten erwartete Leitzinserhöhung zunächst verschoben wurde. Steht die Welt erneut vor einer globalen Rezession?

Börsencrash oder Kaufgelegenheit?

Seit der letzten Finanzmarktkrise sind die Preise für Wertpapiere wie Aktien und Renten zum Teil deutlich gestiegen. Crashpropheten verweisen auf die hohen Bewertungen an den Börsen und starke Verschuldung in vielen Ländern. Trotz gigantischer Liquiditätsspritzen der Zentralbanken fassten die meisten großen Volkswirtschaften nie richtig Fuß, ein sich selbst tragender Aufschwung blieb aus. Andererseits galt in der jüngeren Vergangenheit, dass die Zentralbanken in vergleichbaren Marktphasen mit billigem Geld bereit standen, die Märkte zu beruhigen. Die Folge waren steigende Börsenkurse. Nicht wenige sehen daher in den konsolidierten Preisen gute Einstiegszeitpunkte, bevor EZB, Fed und Co. wieder für ein Kursfeuerwerk sorgen. Fakt ist: für beide Szenarien gibt es gute Gründe. Wie die Zukunft tatsächlich aussieht, kann jedoch niemand mit hinreichender Gewissheit sagen. Folglich geht es nicht darum, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten, sondern mit Stringenz die sorgfältig erarbeitete Anlagestrategie zu verfolgen.

Portfolios müssen verschiedenen Szenarien Rechnung tragen

Eine gute Anlagestrategie beginnt mit einer klaren Definition der Anlageziele und Risikotoleranz bzw. Risikotragfähigkeit. Diese Rahmendaten bilden das Spielfeld, in dem ein Portfolio sinnvoll zu strukturieren ist. Wir bevorzugen weiterhin diversifizierte Portfolios, die in unterschiedlichen Szenarien funktionieren. Neben Aktien und Renten sind daher auch alternative Anlageklassen wie Rohstoffe, Absolute Return Strategien und Sachwertinvestments Portfoliobausteine, die wir für die Portfoliokonstruktion verwenden. Ziel ist, dass die verschiedenen Anlageklassen in den unterschiedlichen Marktumfeldern ihre Stärken ausspielen können und eben nicht alle von einem Szenario abhängen. Es bleibt daher nicht aus, dass so auch einzelne Bausteine zeitweise in der Wertentwicklung enttäuschen. Derzeit konzentrieren sich viele negative Nachrichten auf die Rohstoffmärkte und Schwellenländer.

Doch Investoren tun gut daran, die dortigen Entwicklungen im Auge zu behalten. Denn die deutlichen Preisrückgänge in diesen Märkten führen zum Teil zu attraktiven Bewertungen. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis des MSCI Emerging Market Aktienindex liegt beispielsweise mit 1,3 etwa so niedrig, wie zu Zeiten der Finanzmarktkrise 2008. Auch Aktien der Rohstoffproduzenten sind derzeit ungeliebte Kinder bei Investoren. Hier bieten sich aktuell gute Gelegenheiten, für antizyklische Investitionen im Rahmen einer stringenten Umsetzung der erarbeiteten Anlagestrategie.

Foto: Laransa PWM

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...