Anzeige
10. Juli 2015, 10:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

China: M&G will wachsam bleiben

An den chinesischen Aktienmärkte geht es hoch her, in den letzten Tagen waren heftige Kursbewegungen zu verzeichnen. “Im Moment sehe ich allerdings noch keinen Grund zu handeln”, sagt M&G-Fondsmanager Juan Nevado.

China-immobilien-750-shutt 191085812 in China: M&G will wachsam bleiben

Chinas Aktienkurse besorgen Experten.

Der Fondsmanager des M&G Dynamic Allocation Fund und des M&G Prudent Allocation Fund sagt, dass die Fundamentaldaten alleine  seiner Meinung nach den Umfang des Absturzes nicht rechtfertigen. Allerdings könne man die Kursbewegungen auch nicht als Hintergrundrauschen abtun: “Anleger sollten die Entwicklung China wachsam verfolgen – sie könnte sich als weit bedeutsamer erweisen als ein möglicher Grexit.”

Wichtiger als Grexit

Chinas Wirtschaftdaten habne sich über die letzten Monate deutlich abgeschwächt: “Die Exporte sinken seit Anfang des Jahres, und nach manchen Schätzungen schrumpfte auch das BIP in der Quartalsbetrachtung. Das alles ist zwar durchaus ernst zu nehmen, doch hat es keinen spezifischen Anlass letzte Woche gegeben, gerade jetzt darauf zu reagieren”, so Nevado.

Und: “Die bisherige Entwicklung am Aktienmarkt zeigt, dass Anleger bislang durch die Wirtschaftsdaten nicht beunruhigt waren. Griechenland, Zinswende in den USA, Ölpreis, Inflation und Deflation – es war in letzter Zeit nicht immer einfach, den Überblick zu behalten.”, sagt der Fondsmanager. Anleger neigten in unruhigen Zeiten dazu, sich auf ein einzelnes Thema wie etwa die Eurokrise zu konzentrieren. Dann reiche ein eigentlich unbedeutendes Ereignis, um ein anderes Thema plötzlich wieder ins Blickfeld zu rücken. Nevado: “Was gerade jetzt der Auslöser war, wird sich wahrscheinlich nie klären lassen.” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen – das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am heutigen Freitag über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...