Anzeige
Anzeige
14. Januar 2015, 16:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EdR: Ariane de Rothschild löst de Backer ab

Die Edmond de Rothschild Gruppe hat Ariane de Rothschild zur Vorsitzenden des Exekutivausschusses ernannt. Christophe de Backer wird als Vorstandsvorsitzender am 31. Januar 2015 zurücktreten.

Rothschild-Ariane-de-EdR-750 in EdR: Ariane de Rothschild löst de Backer ab

Ariane de Rothschild, Edmond de Rothschild Gruppe

„Ich danke Christophe de Backer für seinen Beitrag zur Neuausrichtung der Edmond de Rothschild Gruppe in den vergangenen drei Jahren. Damit verbunden war es, schwierige Entscheidungen zu treffen und zugleich der Gruppe zu ermöglichen, ihre guten Ergebnisse aufrechtzuerhalten. Die Erfüllung der ihm anvertrauten Aufgaben hat zu signifikanten Fortschritten geführt”, erklärt Benjamin de Rothschild, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Edmond de Rothschild Gruppe.

Ziel: Neuausrichtung vorantreiben

Und weiter: “Die Vollendung der Neuausrichtung der Edmond de Rothschild Gruppe verlangt nach neuem Schwung. In diesem Zusammenhang habe ich meine Frau Ariane de Rothschild gebeten, unsere Gruppe als Vorsitzende des Exekutivausschusses zu leiten – dem hat sie zugestimmt. Ariane arbeitet bereits seit vielen Jahren als stellvertretende Vorsitzende im Verwaltungsrat der Gruppen-Holding mit mir und hat die Teams der Unternehmensgruppe zunehmend mehr bei ihrer erfolgreichen Arbeit unterstützt. Sie verfügt über alle persönlichen und fachlichen Qualitäten, um die notwendigen Veränderungen umzusetzen und unsere Unternehmensgruppe in Fortsetzung unserer Familientradition zu einem noch moderneren, dynamischeren und erfolgreicheren Unternehmen zu machen.“

Auf Wunsch von Ariane de Rothschild wird ein Strategie-Ausschuss aus Mitgliedern des Verwaltungsrates ihre Arbeit unterstützen.

Die Edmond de Rothschild Gruppe ist ein unabhängiges Familienunternehmen, welches auf die Bereiche Asset Management und Private Banking spezialisiert ist. Das im Jahr 1953 gegründete Unternehmen wird seit 1997 vom Sohn des Gründers, Baron Benjamin de Rothschild, geführt. Die Gruppe verwaltet nach eigenen Angaben ein Vermögen von mehr als 133,6 Milliarden Euro. Neben dem Asset Management und Private Banking ist die Gruppe in den Bereichen Unternehmensberatung, Private Equity und Fondsverwaltung tätig. (mr)

Foto: Edmond de Rothschild

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Welche Themen bei Google in 2018 besonders gefragt waren

Wer wissen will, was die Menschen hierzulande über das Jahr bewegt hat, bekommt in der Jahresauswertung des Suchmaschinen-Giganten Google einen guten Überblick.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz: Fünf Maßnahmen für den Kurswechsel

Anlässlich der entscheidenden Schlussphase der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice mahnt Axel Gedaschko vom Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW einen dringenden Kurswechsel bei der Klimapolitik im Gebäudebereich an.

mehr ...

Investmentfonds

Abruptes Ende der EZB-Anleihekäufe

Europas Währungshüter machen endgültig Schluss mit zusätzlichen Anleihenkäufen: Nur noch bis zum Ende dieses Jahres steckt die Europäische Zentralbank (EZB) frische Milliarden in den Kauf von Staats- und Unternehmensanleihen. Das beschloss der EZB-Rat in Frankfurt.

mehr ...

Berater

2019 wird alles besser – oder?

Im kommenden Jahr will jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) das häufig vernachlässigte Thema Altersvorsorge angehen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Fidelity International, durchgeführt von YouGov. Optimistisch stimmt diese Zahl nicht, zumal das Schicksal der allermeisten Neujahrsvorsätze hinlänglich bekannt ist. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...