Anzeige
12. Juni 2015, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwaltende Fonds: Multi-Asset-Strategien vorn

Anleger hierzulande setzen zuvorderst auf Multi-Asset-Strategien. Zurecht wie etwa die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors meint: “Dadurch profitieren sie von erhöhten Renditechancen bei zeitgleich reduzierten Risiken.”

Vermögensverwaltende Fonds

Manuel Neuer

Noch vor wenigen Jahren wurden gemischte Portfolios, die zugleich in Aktien, Renten und andere Anlageklassen investieren, von der Kundschaft wie auch der Fondsindustrie eher stiefmütterlich behandelt. Wie ist es zu diesem Wandel gekommen?  Die massiven Liquiditätsspritzen der weltweit größten Notenbanken haben in den zurückliegenden Jahren zu einem Niedrigzinsumfeld geführt, in dem sich sowohl Aktien als auch Anleihen sehr positiv entwickelten.

Schwankungen können zunehmen

Hinzu kommt, dass die Bewertungen in manchen Teilen der Kapitalmärkte bereits sehr anspruchsvoll sind. Da die wirtschaftliche Entwicklung und Politik der Notenbanken auf beiden Seiten des Atlantiks divergieren, dürfte die Volatilität steigen, und Stabilität und Kapitalschutz aus Anlegersicht an Bedeutung gewinnen.

“Der Multi-Asset-Ansatz eignet sich besser als traditionelle festverzinsliche Anlagen, um ein attraktives Verhältnis von Rendite und Volatilität zu erzielen. Durch die größere Palette an Anlagemöglichkeiten haben wir zudem die gebotene Flexibilität, um das Exposure an das Anlageumfeld anzupassen, und genügend Breite, um Diversifikationspotenziale zu nutzen“, erklärt etwa John Stopford, Co-Head of Multi-Asset bei Investec Asset Management und Manager des neu aufgelegten Global Multi-Asset Income Fund.

Auch die Schweizer Fondsgesellschaft Vontobel Asset Management will von dem Trend zu Mischfonds partizipieren. Philippe Bonvin, Head of Outcome Driven Investments, sagt anlässlich der Auflage von zwei neuen Multi-Asset-Fonds, neue Multi-Asset-Fonds, Vontobel Fund Target Return Balanced und Vontobel Fund Target Return Growth: “Auf der Suche nach attraktiven Renditen sind Anleger heute dazu angehalten, Risiken überlegt, diversifiziert und vor allem kontrolliert einzugehen. Genau dies leistet unser Ansatz.”

“Neuer denken”

Die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors setzt ebenfalls auf den Multi-Asset-Trend und hat Manuel Neuer, den Torhüter des Fußballvereins FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft, engagiert, um für die Produkte zu werben: “Vielseitig, vorausschauend, erfolgreich! Begriffe, die man mit Manuel Neuer verbindet.(…) Zwar ist das Niedrigzinsumfeld die Ursache für die niedrigen Renditen auf Erspartes, doch Abwarten löst dieses Problem nicht.”

Die Lösung: “Auch Manuel Neuer, mit seinem modernen Torwartspiel, bleibt nicht nur zwischen den Pfosten stehen und schlägt den Ball beim Abstoß blind nach vorne. Die Strategie ändern und ‘Neuer denken’, das sollte auch bei der Kapitalanlage zukünftig Vorrang haben.” Denn Geld in kurzfristigen Bankeinlagen zu bunkern, sei nicht sicher, sondern riskant, da man real Geld verliere, sagt die Fondsgesellschaft.

Weiter heißt es von den Frankfurter Investmentprofis: “Neuer handeln bedeutet, mit Multi-Asset-Strategien auf die wechselnden Renditejäger verschiedener Anlageklassen zu setzen und dabei nie die Abwehr zu vernachlässigen – der Kasten soll schließlich sauber gehalten werden.” Anleger sollten daher ihre Ersparnisse zielsicher investieren und mit Multi-Asset-Produkten für eine breite Streuung ihrer Kapitalanlage über mehrere Anlageklassen und Regionen hinweg sorgen: “Dadurch profitieren Sie von erhöhten Renditechancen bei zeitgleich reduzierten Risiken.”

Weitere News, Analysen und Hintergründe zu vermögensverwaltenden Fonds finden Sie in folgenden Beiträgen:

Frisches Mischfondsduo von Vontobel

Investec AM bringt Multi-Asset-Fonds auf deutschen Markt

Selektiver Ansatz bei Emerging-Markets-Anleihen

Anlagechancen bei Fremdwährungsanleihen

Union Investment modifiziert Riester-Angebot

“Wohlstand für alle auch mit kleinen Beiträgen möglich”

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Mehr Respekt, weniger Rage: Wie Sie Knöllchen vermeiden

Wer morgens gerne trödelt und abends in Feierabend-Euphorie verfällt, drückt gern mal etwas fester aufs Gaspedal. Und hängt dem Vormann fast im Kofferraum. Szenen aus dem deutschen Verkehrsalltag. Leider tappen Drängler viel zu selten in Blitzerfallen. Weitere Verkehrssünden wie Handynutzung, Falschparken, Rotlichtverstöße und zu geringer Sicherheitsabstand gehören ebenfalls zum Alltag auf deutschen Straßen.

mehr ...

Immobilien

vdp-Preisindex: Immobilienpreise wachsen langsamer

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen noch immer, doch nach den Daten des Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) schwächt sich das Wachstum allmählich ab. Zeichnet sich eine Trendwende ab?

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bafin-Chef: Regulierung der Banken geht nie zu Ende

Felix Hufeld, Chef der Finanzaufsichtsbehörde Bafin, hat Hoffnungen von Banken auf weniger Regulierung eine Absage erteilt. Das tat er am Montag im Zuge eines Bankenkongresses in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...