7. Oktober 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asiatische Anleihen bieten große Renditechancen

Chinas Anleihemarkt ist mittlerweile zum drittgrößten der Welt geworden. Die Renditen liegen deutlich über dem Niveau von vielen Industriestaaten.

China-Konsum-750 in Asiatische Anleihen bieten große Renditechancen

Chinesische Anleihen bieten attraktive Renditen.

Doch trotz dieser und weiterer beeindruckender Fakten sind Anleihen aus China an den Kapitalmärkten massiv unterrepräsentiert. Anleger sollten sich deshalb rechtzeitig positionieren und asiatische Anleihemärkte in ihr Portfolio aufnehmen. Speziell chinesische Anleihen – in Renminbi, oder kurz RMB, denominiert – bieten ein attraktives Risiko-Rendite-Profil.

„China und seine Märkte öffnen sich“, sagt Geoffrey Lunt, Senior Product Specialist, Asian Fixed Income bei HSBC Global Asset Management (Hongkong). Denn die Einschränkungen des Zugangs für ausländische Investoren zum RMB-Anleihemarkt auf dem chinesischen Festland, dem sogenannten Onshore-RMB-Markt, sind zuletzt deutlich gelockert worden. Daneben gewinnt aber auch der Markt für Offshore-RMB-Anleihen – festverzinsliche Wertpapiere, die außerhalb des chinesischen Festlandes in der chinesischen Währung begeben werden – an Bedeutung.

Auch andere Länder bieten Chancen

Doch nicht nur China, sondern die asiatischen Anleihemärkte generell bieten interessante Chancen. „Asiatische Fixed-Income-Anlagen haben das Potenzial, die etablierten Märkte outzuperformen“, sagt Lunt, der überzeugt ist, dass Asien die am stärksten wachsende Region der Weltwirtschaft bleibt mit sich immer weiter entwickelten Anleihemärkten. Und auch die makroökonomischen Daten sind attraktiv. Mit Ausnahme von Japan ist die Verschuldung von Unternehmen und Staaten im Vergleich zu westlichen Ländern viel geringer. Außerdem ist das Wachstum in Asien deutlich höher als in anderen Kontinenten: China dürfte in diesem Jahr um rund 6,5 Prozent wachsen, Indien um 7,5 Prozent, in Indonesien und Malaysia liegt das BIP-Wachstum den Prognosen zufolge bei immerhin 4,9 beziehungsweise 4,4 Prozent.

Indexaufnahme wird Nachfrage antreiben

„Der asiatische, allen voran der chinesische Markt ist viel zu groß, um von Investoren weiter ignoriert zu werden“, sagt Lunt. Zwar weist der chinesische Onshore-Markt eine Marktkapitalisierung von rund 6,5 Billionen US-Dollar auf (nur Japan mit 9,8 Billionen US-Dollar und die USA mit 40,5 Billionen US-Dollar sind größer), doch bislang ist China in globalen Anleiheindizes gar nicht vertreten. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass sich das ändert und RMB-Anleihen in nächster Zeit in die globalen Benchmarks aufgenommen werden.

Den Berechnungen der HSBC-Experten zufolge könnte die Gewichtung chinesischer Bonds in Emerging-Markets-Bond-Indizes je nach Index-Anbieter auf bis zu 50 Prozent bis 2020 ansteigen. In globalen Anleihe-Indizes dürfte die Gewichtung künftig bei bis zu fünf Prozent liegen. Die Nachfrage nach chinesischen Bonds würde entsprechend weltweit stark ansteigen. „Die RMB-Rentenmärkte zählen bereits zu den größten der Welt und werden in den kommenden Jahren zu einer der wichtigsten Anlageklassen für globale Investoren“, sagt Lunt. Denn nicht nur die schiere Größe, auch das Renditepotenzial von aktuell drei Prozent und mehr spreche für ein Engagement. „Denn in einer Welt mit niedrigen Renditen sollten Anleger jenseits der etablierten Märkte nach Mehrerträgen suchen“, erklärt der HSBC-Experte.

Sehr geringe Korrelation zu anderen Anleihekategorien

Ein weiterer Pluspunkt ist der Aspekt der Diversifikation: RMB-Anleihen haben eine geringe Korrelation zu anderen festverzinslichen Vermögenswerten. Der Onshore-Markt beispielsweise weist zu US-Treasuries einen Wert von 0,19 auf, zu Euro-Staatsanleihen sind es sogar nur 0,06, was auf jeweils äußerst geringe Zusammenhänge der Kursentwicklungen schließen lässt. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsrentner werden ab 1. Januar deutlich entlastet

Millionen Betriebsrentner werden ab dem 1. Januar deutlich entlastet. Eingeführt wird ein neuer Freibetrag für die gesetzliche Krankenversicherung von 159,25 Euro, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin bekräftigte. Ein entsprechendes Gesetz sollte am Nachmittag im Bundestag beschlossen werden. “Damit entlasten wir alle Betriebsrentner”, sagte Spahn.

mehr ...

Immobilien

Hypoport kauft Empirica-Systeme

Die Hypoport AG hat heute 100% der Anteile der empirica-systeme GmbH von den bisherigen Eigentümern übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Berliner Unternehmen ist einer der wichtigsten Datenpartner der deutschen Immobilienwirtschaft. empirica-systeme wurde 2011 als Spin-off aus der empirica ag gegründet und ist auf die Verarbeitung, Analyse und Bereitstellung von Immobilienmarktdaten und -informationssystemen spezialisiert.

mehr ...

Investmentfonds

Sicherheitsillusion führt zu Vermögensverlusten

Warum nehmen Deutschlands Sparer Verluste in Kauf? Niedrigzinsen und Inflation nagen an Vermögenswerten, doch fehlendes Vertrauen und Know-how verhindern Geldanlagen mit höheren Rendite-Chancen. So die Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Marketagent im Auftrag von wikifolio.com, Europas führender Online-Plattform für Handelsideen von privaten und professionellen Tradern.

mehr ...

Berater

Vorteile der Digitalisierung für Ihren Vertrieb

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun mit „RoboSave“ erstmalig ein vollautomatisiertes Bestandsoptimierungssystem und damit großes Potenzial zum Sparen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

“Öko-Test” siegt vor BGH

Gilt ein “Öko-Test”-Label nur für ein bestimmtes Produkt oder darf damit auch für Waren geworben werden, die in Farbe und Größe abweichen? Der BGH hat entschieden.

mehr ...