Comdirect verdient etwas weniger

Die heftige Talfahrt an den Börsen zu Jahresbeginn hat die Online-Bank Comdirect gebremst. Der Überschuss sackte im ersten Quartal um gut vier Prozent auf 17,3 Millionen Euro ab, wie die Commerzbank-Tochter  am Mittwoch in Quickborn mitteilte.

Arno Walter, Comdirect-Vorstandsvorsitzender: "Das Ergebnis liegt trotz des schwierigen Umfelds fast auf Niveau des besonders starken Vorjahresquartals."
Arno Walter, Comdirect-Vorstandsvorsitzender: „Das Ergebnis liegt trotz des schwierigen Umfelds fast auf Niveau des besonders starken Vorjahresquartals.“

Die Erträge sackten um fast zehn Prozent auf 88,7 Millionen Euro ab. Neben den anhaltenden Belastungen durch die Niedrigzinsen hinterließ auch der Kurssturz an den Börsen seine Spuren.

Comdirect: „Ordentlicher Start ins Jahr 2016“

Zwar handelten Comdirect-Kunden angesichts der Turbulenzen so viel wie noch nie in einem Quartal, allerdings sackte wegen des Kursverfalls das durchschnittliche Ordervolumen ab. Damit kassierte Comdirect weniger Provisionen.

Comdirect ist ordentlich ins Jahr 2016 gestartet: Das Ergebnis liegt trotz des schwierigen Umfelds fast auf Niveau des besonders starken Vorjahresquartals, die Eigenkapitalrendite vor Steuern liegt bei über 17 Prozent“, sagt Arno Walter, Vorstandsvorsitzender der Comdirect Bank AG. „Damit zählen wir weiterhin zu den profitabelsten Retailbanken in Deutschland.“

[article_line]

Die Gesamtkundenzahl der Comdirect Gruppe stieg im ersten Quartal auf die Marke von 3,00 Millionen, das betreute Kundenvermögen liegt aktuell bei 64,45 Milliarden Euro im Vergleich zum Höchststand am Jahresende 2015 mit 65,50 Milliarden Euro.

Quelle: dpa-Afx / jb

Foto: Comdirect

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.