Dividendenstrategien bleiben auch 2016 gefragt

Mit einem jährlichen Wertzuwachs von 23,18 Prozent hat sich der Lupus alpha Dividend Champions seit seiner Auflage vor drei Jahren erfolgreich am Markt etabliert. Der auf europäische Small- und Mid Cap-Unternehmen spezialisierte Dividendenfonds platziert sich über alle Renditezeiträume auf Platz eins seiner Morningstar-Vergleichgruppe.

Dividenden werden bei Anlegern immer beliebter.

Das Frankfurter Fondshaus geht davon aus, dass Dividendenstrategien Anlegern auch im laufenden Jahr einen Mehrwert generieren. „Die strukturellen Vorteile von Small Caps gegenüber Large Caps – etwa eine höhere Flexibilität und attraktive Nischen-Geschäftsfelder – bleiben auch in diesem Jahr erhalten, ebenso werden verlässliche Dividendenzahler gesucht bleiben“, sagt Markus Herrmann, Manager des Lupus alpha Dividend Champions. „Somit sehen wir hier weiteres Potenzial – wenn auch mit niedrigeren absoluten Renditen als im Vorjahr.“

Markt- und Informationsineffizienzen sollen ausgenutzt werden

Anders als klassische Dividendenfonds, die ihren Fokus ausschließlich auf die Höhe der Dividendenrendite setzen, verfolgt der vor drei Jahren aufgelegte Lupus alpha Dividend Champions eine abweichende Strategie. Auf Basis eines aktiven, fundamentalen Managementansatzes investiert der Fonds in Qualitätsunternehmen mit einer kontinuierlichen Dividendenhistorie aus dem Universum europäischer Small- und Mid Cap-Unternehmen. Auf diese Weise kombiniert der Fonds die Vorteile einer Dividendenstrategie mit der potenziellen Outperformance von Nebenwerten, welche durch das systematische Ausnutzen von Markt- und Informationsineffizienzen generiert wird. Mit seiner kombinierten Strategie erzielte der Lupus alpha Dividend Champions in den letzten drei Jahren eine jährliche Rendite von 23,18 Prozent* – bei einer relativ niedrigen Volatilität von 12,49 Prozent. Damit belegt der Fonds Platz eins seiner Morningstar-Vergleichsgruppe „Aktien Europa dividendenorientiert“.

[article_line]

„In den 16 Jahren seit Beginn des Jahrtausends haben Small Caps in 13 Jahren besser abgeschnitten als Large Caps. Insbesondere in wirtschaftlich unsicheren Zeiten zahlt sich der Fokus auf ertragsstarke Nischenplayer aus“, kommentiert Dr. Götz Albert, Partner und Leiter Small- und Mid Caps bei Lupus alpha. „Durch die Konzentration auf die Nebenwerte, die kontinuierliche und auch zukünftig erwartbare Dividendenströme vorweisen können, erhält der Anleger ein stabiles, risikoreduziertes und dennoch renditestarkes Aktienportfolio.“ (tr)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.