26. September 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Harte Landung erfolgt in China trotz hoher Schulden nicht

Derzeit diskutieren viele Investoren über eine harte Landung. Vor allem die Schulden bereiten den Anlegern Kopfschmerzen.

Rothmann in Harte Landung erfolgt in China trotz hoher Schulden nicht

Andy Rothman erwartet keine harte Landung in China.

„Chinas Schuldenproblem ist ernst. Aber das Risiko einer harten Landung seiner Wirtschaft oder einer Bankenkrise ist niedrig“, sagt Andy Rothman. In der aktuellen Version seines Research-Berichtes „Sinology: Clearing Up China’s Debt“ verweist der Investmentstratege des Asien-Spezialisten Matthews Asia darauf, dass die notleidenden Kredite des Landes in erster Linie bei Unternehmen im Staatsbesitz zu finden seien. „Die womöglich faulen Kredite in China sind die von Firmen im Staatsbesitz, nicht von Privathaushalten oder privaten Betrieben.“

Schulden höher als in Deutschland

Viele der Kredite, die nicht mehr zurückgezahlt werden können, seien auf Anweisung des Staates von Banken im Staatsbesitz an Unternehmen im Staatsbesitz vergeben worden, betont Rothman. Ende 2015 lag Chinas gesamte Verschuldung ─ also alle Schulden von Staat, Unternehmen und Privathaushalten zusammengenommen ─ laut Angaben der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) bei 255 Prozent des Bruttosozialproduktes (BSP). Zum Vergleich: Deutschlands gesamte Verschuldung betrug 184 Prozent des BSP.

Rothman geht in seinem Bericht in einem umfassenden Frage-und-Antwort-Katalog auf Ursachen, Ausmaß, Verteilung und Risiken der Schulden Chinas ein. In Bezug auf die Lösung des Problems sagt der Experte, der selbst mehr als 20 Jahre in China gelebt und gearbeitet hat: „Chinas Schulden aufzuräumen wird teuer. Der Prozess wird wahrscheinlich zu allmählich langsameren Wachstumsraten, größerer Volatilität und einer höheren staatlichen Verschuldung führen ─ aber nicht zur dramatisch harten Landung oder einer Bankenkrise.“ (tr)

Foto: Matthews Asia

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...