28. Januar 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investec AM favorisiert Multi Asset

Investec Asset Management ist in diesem Jahr bullish für die Entwicklung des Segments Multi Asset.

Multi-asset-ezb in Investec AM favorisiert Multi Asset

EZB-Tower in Frankfurt: Geldpolitik pusht laut Investec AM die Chancen für Multi Asset in diesem Jahr

“Klassische Wachstumswerte werden voraussichtlich auch 2016 profitieren, denn die Konjunkturbelebung dürfte anhalten. Wir sehen insbesondere Aktien und den US-Dollar im Aufwind”, fasst Philip Saunders, Co-Head of Multi-Asset und Portfolio Manager bei Investec Asset Management, den Ausblick auf das Jahr 2016 zusammen. Für Unternehmensanleihen, die sich höheren Renditen auf US-Staatsanleihen ausgesetzt sehen könnten, wenn das Federal Open Market Committee (FOMC) der US-Notenbank seine Geldpolitik schneller verschärft als derzeit angenommen, blickt er weniger positiv in die nahe Zukunft. Zudem ist er zurückhaltend in Bezug auf die Entwicklung in Schwellenländern.

Positive Aussichten trotz geringem Wachstumspotenzials

“Uns gefallen besonders japanische und europäische Aktien sowie Werte aus den Sektoren Technologie, Gesundheitswesen und Finanzen. Wir bevorzugen dabei europäische Anleihen gegenüber US-amerikanischen Emittenten”, erläutert John Stopford, Co-Head of Multi-Asset bei Investec die Strategie für die Multi-Asset-Produkte von Investec. Im historischen Vergleich lässt der makroökonomische Ausblick für 2016 zwar eher geringes Wachstumspotenzial auf den globalen Märkten annehmen, dennoch sieht Philip Saunders dem neuen Jahr optimistisch entgegen: “Ausschlaggebend für unseren positiven Ausblick sind das anhaltende moderate Wachstum der globalen Wirtschaft, niedrige Inflationsraten und die anhaltend relativ lockere Geldpolitik.”

Gefahr einer Rezession gering

Die Gefahr einer beginnenden Rezession sei in den Industrieländern gering und ein Höhepunkt des Marktzyklus scheine noch nicht erreicht. Intensiv beobachten die Experten bei Investec die Phasen und Auswirkungen des Konjunkturzyklus sowie die damit einhergehenden Risiken für die verschiedenen Asset-Klassen. Trotz der zyklischen Präferenzen für bestimmte Anlageklassen berücksichtigt Investec bei der Zusammenstellung der Fonds-Portfolios verschiedene Faktoren. “Letzten Endes bauen wir unsere Portfolios sowohl nach einem Bottom-Up- als auch nach einem Top-Down-Ansatz auf, der die fundamentale Analyse von einzelnen Assets mit einem makroökonomischen Ansatz kombiniert”, so Saunders weiter.

Wachstumswerte und defensive Titel im Fokus

Aus Diversifizierungsgründen spielen für Saunders und Stopford aber nicht nur Wachstumswerte bei der Zusammenstellung des Portfolios eine große Rolle, sondern ebenso defensive Titel. Stopford erläutert: “Durch die Kombination von verschiedenen Anlageklassen mit unterschiedlichen Charakteristiken zielen wir darauf ab, Renditen zu erwirtschaften und balancieren gleichzeitig Risiken entsprechend aus. Wir sind überzeugt, dass eine Mischung aus Wachstumswerten, defensiven Anlagen sowie unkorrelierten Anlageformen für ein ausgewogenes Verhältnis sorgt.” Durch eine entsprechende Variabilität beim Setzen von Schwerpunkten kann sowohl auf das aktuelle zyklische Umfeld, Marktbewertungen sowie auf die Positionierung der Anleger eingegangen werden. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...