25. Juli 2016, 15:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Multi-Asset-Factor-Opportunities-Strategie von NN IP auferlegt

NN IP verbindet gleich zwei Megatrends zu einer neue Strategie. Diese kombiniert die Themen Multi-Asset und Absolute-Return zu einem einzigen Produkt.

B Rsenkurse11 in Multi-Asset-Factor-Opportunities-Strategie von NN IP auferlegt

NN IP verbindet mit einem Produkt gleich mehrere Trends auf dem Kapitalmarkt.

Die Multi-Asset-Factor-Opportunities-Strategie ist auf eine konstant positive Performance bei gleichzeitig niedriger Korrelation mit traditionellen Anlageklassen ausgerichtet. Dazu erschließt NN IP neue Renditequellen über sogenannte Faktoren. Diese beschreiben systematische Eigenschaften von Wertpapieren, von denen Anleger gezielt profitieren können. NN IP kann dafür Titel mit einer voraussichtlich positiven Wertentwicklung kaufen und somit eine Long-Position eingehen als auch auf fallende Kurse setzen und entsprechende Wertpapiere verkaufen (Short-Position).  Auf diese Weise ist eine stabilere Performance möglich als bei einer einseitigen Long- oder Short-Ausrichtung. Folgende fünf Faktoren werden für die Gewichtung der Multi-Asset-Factor-Opportunities-Strategie von NN IP herangezogen: Momentum, Value, Carry, Flow und Volatility.

Faktoren wurden bislang vereinzelt genutzt

Die meisten Faktoren werden vereinzelt bereits von anderen NN IP Fonds genutzt; die NN Multi-Asset Factor Opportunities-Strategie führt sie nun in einem einzigen Absolute-Return-Fonds zusammen, der bisher aber nur in Luxemburg zum Vertrieb zugelassen ist. Die tatsächlichen Performance-Zahlen für diese Faktoren decken alle wesentlichen Assetklassen ab und reichen bis ins Jahr 2005 zurück.

Dazu Willem van Dommelen, Head of Multi-Asset Systematic Strategies bei NN Investment Partners: „Im aktuellen Umfeld sind innovative und flexible Lösungen gefragt, um einerseits globale Investmentchancen in den verschiedensten Assetklassen nutzen zu können und andererseits das Risiko zu begrenzen. Mit der NN Multi-Asset-Factor-Opportunities-Strategie weiten wir unsere breit gefächerte Palette an Multi-Asset-Strategien aus, die bereits eine Vielzahl unterschiedlicher Risiko- und Ertragsziele verfolgen. Unser Team erfahrener Anlageprofis verbindet systematisches Investmentwissen mit verhaltensökonomischen und markttechnischen Erkenntnissen. Dadurch sind wir in der Lage, die individuellen Ziele unserer Anleger umzusetzen.“

Faktorbasiertes Investieren gewinnt an Beliebtheit

Van Dommelen weiter: „Faktorbasierte Investments erfreuen sich bei Anlegern zunehmender Beliebtheit. Bislang wurde dieser Ansatz vor allem zur Allokation bei Long-only-Portfolios eingesetzt. Wir sind der Auffassung, dass faktorbasiertes Investieren bei marktbreitem Einsatz einen höheren Mehrwert bietet. Deshalb investieren wir über ein breites Spektrum von Asset-Klassen hinweg in die unterschiedlichsten Faktoren und vermeiden eine Long- oder Short-Ausrichtung. Erfahrungsgemäß steigert diese Kombination das Ertragspotenzial. Unser Ziel ist eine positive Rendite in allen Marktlagen.“ (tr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

IVFP Trendumfrage: Vermittler setzen 2019 voll auf Fonds- und Indexpolicen

Die klassische Altersvorsorge mit Garantien lohnt kaum noch und wird zum Ladenhüter. Stattdessen geht der Trend eindeutig in Richtung kapitalmarktorientierte Produkte. Die Musik spielt laut Umfrage des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung 2019 bei Fonds- und Indexpolicen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Anlagechancen 2019: Lieber Aktien als Anleihen

Die Aktienkurse sind zu Jahresanfang wieder gestiegen, doch die Anleger bleiben pessimistisch. Für die Märkte ist das positiv und negativ zugleich. Welche Sektoren profitieren werden:

Gastbeitrag von Juan Nevado, M&G

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...