Neuberger Berman: „Alternative Quellen für robuste Erträge“

Der US-Asset-Manager Neuberger Berman will zwei neue Multi-Asset-Fonds auflegen, mit denen der Zinsentwicklung entgegengewirkt werden soll.

An der Börse ist defensives Verhalten immer noch in Mode.
Auch der Neuberger Berman Multi-Asset Class Income Fund ist bestrebt, attraktive Erträge zu erzielen.

Mit dem Neuberger Berman Multi-Asset Risk Premia Fund und dem Neuberger Berman Multi-Asset Class Income Fund will der Vermögensverwalter sein Angebot an Multi-Asset-Lösungen erweitern.

„Erhöhte Bewertungen in vielen traditionellen Anlagemärkten“

Erik Knutzen, CIO für den Bereich Multi-Asset bei Neuberger Berman und leitender Manager des Multi-Asset Class Income Fund, sagt dazu: „Die Kombination aus niedrigen Zinsen, einer niedrigen Inflation, verhaltenem Wirtschaftswachstum und erhöhten Bewertungen in vielen traditionellen Anlagemärkten zwingt die Anleger dazu, sich nach alternativen Quellen robuster Erträge und Möglichkeiten zur Diversifizierung umzusehen, wenn sie ihre Anlageziele erreichen wollen.“

Ajay Jain, Head of Multi Asset Class und Co-Portfoliomanager des Neuberger Berman Multi-Asset Risk Premia Fund fügt hinzu: „Alternative Strategien, die sich an Risikoprämien orientieren, bieten den Anlegern neue Ertragsquellen. Diese können von den Faktoren, die sich in der Vergangenheit als ertragreich erwiesen haben, erheblich abweichen. Der Fonds hält Long-/Short-Positionen in liquiden Märkten, von Aktien und Anleihen bis hin zu Währungen und Rohstoffen, mit einem Volatilitätsziel von fünf Prozent. Er strebt über den Anlagezyklus hinweg absolute Renditen an, unabhängig von der allgemeinen Marktentwicklung.“

Vier unterschiedliche Anlagestile

Der Fonds nutzt dazu vier verschiedene Anlagestile: Value, Momentum, Carry und Liquidität. Sie kommen in Kombination und unter Einsatz eines risikoparitätsbasierten Ansatzes im Portfolio zum Einsatz. Der Fonds ist ausgewogen diversifiziert und vermeidet die übermäßige Konzentration auf einen bestimmten Stil, eine besondere Anlageklasse oder Prämie. In Bezug auf die zugrundeliegenden Prämien und Renditefaktoren herrscht hohe Transparenz für die Anleger.

Erik Knutzen weiter: „Angesichts des aktuellen Niedrigzinsumfelds erfüllen traditionelle Renditequellen die Bedürfnisse ertragsbewusster Anleger häufig nur noch unzureichend. Wir sind davon überzeugt, dass eine überlegte Diversifizierung, die mehrere, nicht miteinander korrelierende Ertragsquellen umfasst, der beste Weg ist, um die Ertragsrendite zu erhöhen und die Volatilität zu dämpfen.“

Best-Ideas-Ansatz beim Neuberger Berman Multi-Asset Class Income

Auch der Neuberger Berman Multi-Asset Class Income Fund ist bestrebt, attraktive Erträge zu erzielen. Dazu wird ein Best-Ideas-Ansatz genutzt, der von unterschiedlichen, nicht miteinander korrelierenden Ertragsquellen profitiert, und zwar sowohl bei traditionellen als auch bei alternativen Vermögenswerten. Im Anleihensegment nutzt der Fonds Chancen bei Staatsanleihen und Unternehmensanleihen weltweit, wie auch bei Anleihen aus Schwellenländern (EMD), High-Yield-Titeln und Senior Loans. Im Aktiensegment richtet der Fonds sein Augenmerk auf globale Titel mit hohem Dividendenpotenzial, globale REITs und MLPs. Im Segment der alternativen Anlagen plant er Allokationen in Absolute-Return-Strategien, Risikoprämien und Optionen. Außerdem nutzt der Fonds taktische Anlagechancen und Währungs-Overlays. (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.