Rentenfonds führen Absatzliste im Januar an

Die deutsche Fondsbranche sammelte im Januar netto 16,6 Milliarden Euro neue Mittel ein. In Anleihen investierende Fonds waren besonders stark gefragt.

Davon entfallen 11,6 Milliarden Euro auf Spezialfonds, 2,9 Milliarden Euro auf freie Mandate und 2,1 Milliarden Euro auf Publikumsfonds. Spezialfonds sind allein 2015 mit Zuflüssen von 16,6 Milliarden Euro besser ins Jahr gestartet. Der Jahresauftakt von Publikumsfonds lag zuletzt 2012 mit Zuflüssen von 1,8 Milliarden Euro unter dem aktuellen Wert.

Rentenfonds liegen vorne

Die Januar-Absatzliste der Publikumsfonds führen Rentenfonds mit Zuflüssen von netto 2,1 Milliarden Euro an. Auf dem zweiten Platz folgen offene Immobilienfonds mit 0,8 Milliarden Euro neuen Mitteln. Das ist der höchste Zufluss seit Dezember 2014, als sie 0,9 Milliarden Euro einsammelten. Mischfonds flossen im Januar 0,3 Milliarden Euro zu. Zuletzt verzeichneten sie im Dezember 2012 ein geringeres Neugeschäft, als aus Mischfonds netto 0,3 Milliarden Euro abflossen.

Verwaltetes Vermögen sinkt

Die seit Jahresbeginn weltweit starken Kursrückgänge an den Börsen haben im verwalteten Publikumsfondsvermögen ihre Spuren hinterlassen. Die Fondsgesellschaften verwalteten Ende Januar 2016 insgesamt 853 Milliarden Euro in Publikumsfonds. Das sind rund drei Prozent weniger als Ende 2015, als sie 883 Milliarden Euro verwalteten. Das Vermögen der Spezialfonds blieb nahezu unverändert bei 1,3 Billionen Euro. Aufgrund neu gemeldeter Bestände und Zuflüsse ist das Vermögen der freien Mandate von 378 Milliarden Euro Ende 2015 auf 387 Milliarden Euro Ende Januar 2016 gestiegen. (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.