Anzeige
Anzeige
28. April 2016, 08:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riestern mit Fonds lohnt sich

In der öffentlichen Diskussion wird derzeit die Attraktivität der Riester-Rente mitunter pauschal bezweifelt. Angesichts der Nullzinspolitik der EZB könnten auch Riester-Produkte keine attraktiven Renditen mehr erzielen, so die Kritiker.

Riester-Policen in Riestern mit Fonds lohnt sich

Der ehemalige Arbeitsminister Walter Riester ist Urheber der gleichnamigen Vorsorgeform, die weiterhin keinen leichten Stand hat.

Diese Kritik gilt aber nicht für riestern mit Investmentfonds. Denn Investmentfonds setzen vor allem auf renditestärkere Anlageklassen wie Aktien. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften hin.

Sparer, die mit Investmentfonds riestern, können von den langfristig überlegenen Renditechancen der Aktienmärkte profitieren – und zwar ohne die aktientypischen Risiken eingehen zu müssen. Denn auch die Riester-Verträge der Fondsgesellschaften enthalten die Zusage, dass die Einzahlungen der Sparer sowie die staatliche Förderung garantiert sind.

Bei ungünstiger Entwicklung an den Aktienmärkten schichten die Fondsgesellschaften die Riester-Gelder in andere Anlageklassen um. Zu Beginn der Auszahlungsphase stehen also selbst bei Rückschlägen an den Aktienmärkten mindestens die eigenen Sparleistungen zuzüglich der Zulagen sowie der Steuervorteile auf jeden Fall bereit.

Da Aktien aber erfahrungsgemäß auf längere Sicht überdurchschnittliche Renditen erwirtschafteten, haben Sparer, die mit Fonds riestern, die Aussicht auf überdurchschnittliche Anlageergebnisse im Alter. So erzielten beispielsweise deutsche Aktien gemessen am Dax in den letzten 50 Jahren einen jährlichen Zuwachs von im Schnitt über sieben Prozent.

Quelle: BVI

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Die schönen Vorteile der Garantie, ergeben eine sehr geringe Chance in Investments anzulegen, da der Großteil des Beitrags für die Garantie verbraucht wird.
    Versicherungsmakler aus München

    Kommentar von Wilfried Strassnig — 1. September 2016 @ 13:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Welche Themen bei Google in 2018 besonders gefragt waren

Wer wissen will, was die Menschen hierzulande über das Jahr bewegt hat, bekommt in der Jahresauswertung des Suchmaschinen-Giganten Google einen guten Überblick.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz: Fünf Maßnahmen für den Kurswechsel

Anlässlich der entscheidenden Schlussphase der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice mahnt Axel Gedaschko vom Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW einen dringenden Kurswechsel bei der Klimapolitik im Gebäudebereich an.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: Merkel könnte Brexit verhindern

Angela Merkel könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn sie den Brexit verhindert. Davon ist Hans-Werner Sinn im Interview mit “Börse Online” überzeugt. Sie habe die Chance, mit einem historischen Erfolg in die Geschichtsbücher einzugehen.

mehr ...

Berater

Top Zehn der Neujahrsvorsätze

An sich selbst arbeiten, das wollen im kommenden Jahr über 70 Prozent der Deutschen. Dazu gehört neben gesünder leben und abnehmen auch fürs Alter vorzusorgen. Das sind die zehn wichtigsten Neujahrsvorsätze der Deutschen:

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...