Anzeige
Anzeige
22. Dezember 2016, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwalter empfehlen US-Aktien

Derzeit machen sich viele Anleger intensive Gedanken, wie sie sich für das kommende Jahr auf dem Kapitalmarkt positionieren.

NYSE in Vermögensverwalter empfehlen US-Aktien

Für das Jahr 2017 stehen US-Aktien und Sachwerte hoch im Kurs.

Führende unabhängige Vermögensverwalter und Anlagespezialisten empfehlen Privatanlegern, ihre Depots 2017 breiter aufzustellen, mehr in Alternatives zu investieren und den Rentenanteil zu reduzieren. Dies sind die Kernergebnisse der vierten alljährlichen Umfrage von Universal-Investment. Befragt wurden Anfang Dezember rund 25 unabhängige Vermögensverwalter, die erfolgreich Private-Label-Fonds steuern. Neben Prognosen zur globalen Marktentwicklung bat Universal-Investment die Vermögensverwalter auch um zwei Empfehlungen: Welche Anlageklassen sollten Privatanleger in den nächsten Monaten bevorzugen? Auf welche Anlageregionen sollten sie dabei setzen?

Insgesamt empfehlen die Vermögensverwalter zu einer bereiteren Streuung, neben 47 Prozent Aktien (Vorjahr: 53 Prozent) empfehlen sie erstmals auch einen etwas größeren Anteil an Alternatives (6 Prozent), also beispielsweise Sachwerte, und eine weitere Reduzierung des Rentenanteils von 26 Prozent (2016) auf 21 Prozent für 2017. Den Löwenanteil des Portfolios sollten dabei mit 39 Prozent Aktien aus den Industrienationen bilden. “Die Bandbreite der Empfehlung für die Aktienquote ist groß und schwankt zwischen 30 Prozent und 85 Prozent. Das zeigt, wie vielfältig unabhängige Vermögensverwalter aufgestellt sind”, so Bernd Vorbeck, Sprecher der Geschäftsführung von Universal-Investment. Für Gold und Edelmetalle empfehlen sie einen Anteil von acht Prozent nach fünf Prozent im Vorjahr.

Länderempfehlung: USA hoch, Europa runter

Sicherlich auch aufgrund der robusten Entwicklung in Deutschland sollte der Heimatmarkt 24 Prozent des Portfolios ausmachen. Der Euro-Raum als Spitzenreiter aus dem Vorjahr (31 Prozent) ist nun mit 26 Prozent auf Rang zwei hinter die USA mit 27 Prozent zurückgefallen. Anlagen in den Schwellenländern sollten wiederum etwas höher gewichtet werden.

Empfehlung für 2017 auf den Punkt gebracht

Unterm Strich macht die unsicherere Weltlage die Prognose für die Vermögensverwalter nicht einfacher: “Politische Börsen werden kurze Beine haben”, so Thomas Lange von Lange Assets & Consulting aus Hamburg. Auch deswegen hält Volker Bersch von Anoba hohe Cash-Bestände für sehr wichtig. Und Christian Mallek vom Berliner Vermögensverwalter Sigavest empfiehlt Anlegern: “Bleiben Sie flexibel, denn jedes Mal, wenn man glaubt, den Schlüssel zum Verständnis der Finanzmärkte gefunden zu haben, wird kurz darauf das Schloss ausgewechselt.”

Aber selbstverständlich sehen die Vermögensexperten auch Chancen an den Kapitalmärkten: “Unsere Favoriten sind dividendenstarke Weltmarktführer, da zum einen hunderte Millionen junger und immer besser ausgebildeter Menschen weltweit erstmals in den Konsum hinein wachsen und zum anderen Unternehmen hervorragende Rahmenbedingungen vorfinden”, so Andreas Grünewald vom Münchner Vermögensverwalter FIVV. Im Blick haben sollten Privatanleger aber auch nachhaltige Anlagen: “Jede Anlageentscheidungen entfaltet auch immer eine gesellschaftliche Wirkung. Zu vielen wichtigen Themen, wie zum Beispiel Mikrofinanz oder Klimaschutz gibt es innovative Investmentangebote, die sicherlich einen Blick wert sind”, so Ulrich Weber von der GLS Bank. (tr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Fondspolicen: “Die Spanne ist beträchtlich”

Das Geschäft mit Fondspolicen bietet viel Potenzial – für Kunden und Versicherer. Dieses wird von deutschen Anbietern häufig aber verschenkt, wie eine Studie von f-fex zeigt. Cash. sprach mit CEO Dr. Tobias Schmidt.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: IVD warnt vor Aufhebung der Umlagefähigkeit

Verschiedenen Medienberichten zufolge denken die SPD-Fraktionsvorsitzenden aus Bund und Ländern über eine Streichung der Umlagefähigkeit der Grundsteuer nach. Vor diesem Vorhaben warnt der Immobilienverband IVD ausdrücklich.

mehr ...

Investmentfonds

Alan Greenspan: “Das ist eine giftige Mischung”

Alan Greenspan, ehemaliger Vorsitzender der Fed warnt in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal CNN vor den Folgen steigender Zinsen. Auch wenn das Ende des Zyklus noch nicht erreicht sei, würden uns keine guten Jahre erwarten.

mehr ...

Berater

Banken: “Rahmenbedingungen werden sicher nicht leichter”

Sinkende Erträge und hohe Kosten: Der Druck auf die deutsche Bankenlandschaft dürfte nach Ansicht der Unternehmensberatung Bain auch im kommenden Jahr nicht abnehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Wie teuer darf fiktive Schadensberechnung sein?

Nach einem Unfall kommt das Auto in die Werkstatt, die den Preis der Reparatur dann mit der Versicherung abrechnet – das ist ganz alltäglich. Was aber, wenn ein Geschädigter auf die Reparatur verzichtet? 

mehr ...