22. November 2017, 11:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anleger müssen 2018 selektiver vorgehen

Globales Wachstum und geringe Volatilität werden auch in 2018 Chancen für Aktien- und Anleiheninvestoren bieten. Das ist das wohl wichtigste Ergebnis des Global Market Outlook Press Briefings von T. Rowe Price in New York, bei dem Volkswirte und Portfoliomanager der Gesellschaft ihre Erwartungen für 2018 gegenüber der Presse besprochen haben.

Hafen-containerschiff-flugzeug-handel-umschlag-verladeplatz-globalisierung-wirtschaft-shutterstock 526625740 in Anleger müssen 2018 selektiver vorgehen

Wie werden sich die Märkte 2018 verändern? Welche Risiken und Chancen ergeben sich für Investoren? Und welche Investitionen könnten sich lohnen? Diesen Fragen gingen die Experten von T. Rowe Price in ihrem jährlichen Global Market Outlook Press Briefing in New York nach.

Alan Levenson, US-Chefsvolkswirt von T. Rowe Price erwartet, dass die wichtigsten Entwicklungen 2018 die US-Finanzpolitik, die Bilanzen der Zentralbanken der USA, Europa sowie Japan und die Entschuldung Chinas sein werden.

Die Volkswirtschaft Amerikas wurde überholt

“Wir sehen, dass sowohl entwickelte als auch aufstrebende Märkte überdurchschnittlich wachsen. Obwohl die Inflation in den meisten Industrieländern unter den Zielen der Zentralbanken liegt, zieht der Arbeitsmarkt an. Die Geldpolitik wird weniger akkommodierend sein”, sagt Levenson. “In den Schwellenländern haben sich die Rohstoffimporteure erheblich erholt, Exporteure befinden sich in einer frühen Phase der Erholung.”

Mit Blick auf US-Aktien erwartet Portfoliomanagerin Ann Holocomb (US Structured Research Equity Strategy), dass überraschende Aufwärtsbewegungen nur schwer zu erreichen sein werden. Die aktuellen Bewertungen seien bereits hoch, dennoch bestehe kein Grund, Aktieninvestments zu meiden. Moderat steigende kurzfristige Leitzinsen sollten die Renditen von US-Aktien nicht beeinträchtigen.

Justin Thomson, Chief Investment Officer, Equity und International Small-Cap Equity, sieht Aufwärtspotenzial außerhalb der USA, erstmals seit 2012 hätten sich internationale Aktien besser entwickelt als US-Papiere. Besonders China habe überrascht.

Anleihen: Selektion wird wichtiger

Die Geldpolitik in Europa und Japan bleibe unterstützend, auch wenn die Europäische Zentralbank die Anleihekäufe zurückfährt. Die Bewertungen internationaler Aktien würden über den langfristigen Durchschnittswerten liegen, seien im Vergleich zu US-Aktien aber immer noch attraktiv.

Die Renditen von Staatsanleihen aus Industrieländern bleiben durch die ultralockere Geldpolitik der Zentralbanken auf sehr niedrigem Niveau, nach Ansicht von Mark Vaselkiv, Chief Investment Officer, Fixed Income, High Yields und Global High Income Bond Strategies.

Anleihen aus Entwicklungsländer und Hochzinsanleihen würden höhere Renditen bei geringerem Durationsrisiko bieten, doch seien die Creditspreads zurzeit besonders eng. Barbell-Strategien, die Hochzins- und Bankanleihen auf der einen und Asset-Backed-Securities auf der anderen Seite umfassen, könnten sich als effektiv erweisen.

Disruption: Nicht nur die Gewinner profitieren

Ebenfalls ein bedeutendes Thema für Investoren in 2018 werden technologische Innovationen sein. Einerseits werde dadurch die Wirtschaft getrieben, andererseits wachse die Gefahr für etablierte Unternehmen. Dieser Ansicht ist Ken Allen, Portfoliomanager (Science and Technology Equity Strategy).

Trends, die sich 2018 verstärken seien E-Commerce, Cloud Computing, Digitalisierung, Online-Werbung, Big Data und die Sharing Economy. Neu aufkommen würden die Trends Augmented Reality, das Internet der Dinge, autonomes Fahren, 5G-Mobilfund und die Verbreitung der Künstlichen Intelligenz.

“Disruptive Veränderungen haben viele Gewinner hervorgebracht und bieten im Technologiesektor weiterhin Chancen. Wenn sich künftig die Spreu vom Weizen trennt, wird es noch schwieriger, ‘auf der richtigen Seite’ der Veränderung zu stehen. Unternehmen in verschiedenen Branchen sind gezwungen, neue Technologien einzuführen, um wettbewerbsfähig zu bleiben”, sagt Allen. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Die Versprechen der Angela M. auf dem Deutschen Mietertag

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel versicherte den 550 Delegierten der örtlichen Mietervereine auf dem Deutschen Mietertag in Köln, bezahlbares Wohnen stehe ganz oben auf der Tagesordnung der Bundesregierung. Ordnungsrechtliche Maßnahmen gegen überhöhte Mieten seien notwendig, „weil wir der Probleme sonst nicht Herr werden.“

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...