Berenberg: US-Wirtschaft wächst stärker als erwartet

Till Budelmann, Fondsmanager bei Berenberg, sieht die US-Unternehmen auch unter der Politik Trumps deutlich im Aufwind. Damit schließt er sich nicht der derzeitigen Marktmeinung an, wonach die protektionistische Politik des neuen US-Präsidenten auch für die heimische Wirtschaft Nachteile bedeuten könnte.

Till Christian Budelmann sieht deutliche Chancen auf steigende Kurse falls Clinton die Wahl gewinnt.
Till Christian Budelmann, Berenberg, sieht deutliche Chancen auf steigende Kurse bei US-Unternehmen.

„Egal was man betrachtet, ob Makro- oder Mikro-Sicht, die technische Situation oder das Sentiment: Alle Faktoren sprechen aktuell für ein Anhalten des Bullenmarkts in 2017“, meint Budelmann. Der Fondsmanager des Berenberg Systematic Approach – US-Stockpicker Fund erwartet, dass die US-Wirtschaft durch Donald Trumps Maßnahmenpaket in den kommenden beiden Jahren noch stärker wächst als vom Markt erwartet. Die dadurch steigenden Unternehmensgewinne werden die Notenbank als Antreiber für die Kurse ablösen. Auf der Gewinnerseite sieht Budelmann die Sektoren Finanzen, Energie und Industrie. Den Gesundheitssektor stuft er bei den Verlierern ein.

Wie geht es nun am US-Aktienmarkt weiter? Berenberg-Fondsmanager Till Budelmann analysiert vier wichtige Faktoren: Das gesamtwirtschaftliche Umfeld (Makro), die Unternehmenslandschaft (Mikro), die technische Situation sowie die Anlegerstimmung. Steuersenkungen, weniger Regulierung und fiskalische Anreize über Infrastrukturausgaben zählen zu Trumps Wahlversprechen. „Einige Neuerungen können wir wahrscheinlich schon bis zum Spätsommer sehen“, sagt Budelmann.

Das Maßnahmen-Paket wird seiner Ansicht nach das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) befeuern. Vor allem die bislang eher schwächeren Investitionen müssten massiv profitieren. „Wir schätzen die Entwicklung sehr positiv ein. Für 2017 erwartet der Markt ein BIP-Wachstum von 2,3 Prozent, wir erwarten 2,4 Prozent“, so der US-Aktienexperte. Allerdings dürften die meisten Maßnahmen erst nächstes Jahr richtig fruchten. „Für 2018 liegt unsere Prognose mit 2,9 Prozent deutlich über dem Konsens von 2,3 Prozent“, so Budelmann. Er ist überzeugt, dass sich das starke Wirtschaftswachstum positiv auf die Unternehmensgewinne und somit auf den US-Aktienmarkt auswirkt, vor allem wenn es höher ausfällt als erwartet.

Seite zwei: Mikro-Sicht – Unternehmensgewinne drehen ins Positive

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.