Anzeige
13. Februar 2017, 17:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was bei Binären Optionen zu beachten ist

In der letzten Zeit ist in Finanzkreisen immer wieder zu hören, dass es eine einzigartige und zuverlässige Geldquelle namens “Binäre Optionen” gebe. Dabei wissen die meisten, die sich bis dato mit dem Thema noch nie beschäftigt haben, nicht einmal, um was es sich dabei handelt. Deshalb wird im Folgenden nicht nur das sich dahinter verbergende System näher betrachtet, sondern auch auf die Seriosität der Anbieter eingegangen.

Bin Re-Optionen-handeln in Was bei Binären Optionen zu beachten ist

Bild: Bei den Anbietern lassen sich jede Menge unterschiedliche Termingeschäfte durchführen. Bildquelle: designer491 – 452631799 / Shutterstock.com

 

Binäre Optionen involvieren einen auf Termingeschäfte wettenden Anleger

Zunächst einmal gilt es natürlich, die wichtige Frage zu klären, was Binäre Optionen überhaupt sind. Definieren lassen sich diese als sogenannte Termingeschäfte, wobei ein Anleger darauf Wetten abschließen kann, wie sich eine Aktie oder Währung in der Zukunft entwickelt. Hat der Anleger, der entweder auf einen steigenden oder sinkenden Kurs tippen kann, mit seiner Prognose Recht, wird ihm je nach Einsatz ein kleiner oder großer Gewinn ausgezahlt. Hat er hingegen falsch getippt, ist der komplette Einsatz weg. Insgesamt können Anleger auf verschiedene Basiswerte ihr Geld verwetten:

  1. Indizes
  2. Aktien
  3. Währungen
  4. Rohstoffe

 

Im Fachjargon unterscheidet man darüber hinaus noch die Optionsarten “Call” und “Put”. Bei der ersteren Variante sollte die Prognose beim Erwartungswert deutlich steigende Kurse versprechen, auf die dann auch entsprechend gewettet wird. Bei der zweiten Option hingegen sollten fallende Kurse der Grund sein, das Geld einzusetzen. Es gibt darüber hinaus noch die Optionsart “Range”, wobei seitwärts tendierende Kurse zur Gewinnausschüttung führen. Auf der Ereignisebene unterscheidet man des Weiteren noch den sogenannten “Knock-In” und “Knock-Out”. Beim Knock-In muss der Kurs im Falle des Calls auf oder über der Schwelle notieren, beim Put hingegen darauf oder darunter. Beim Knock-Out darf die Schwelle entweder nicht berührt oder unterschritten oder aber nicht berührt oder überschritten werden.

Seite zwei: Erfahrungen sind auch bei den großen seriösen Anbietern eher geteilt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Altersvorsorge für Beamte: Kein Grund für Neiddebatte

Die Rentenfrage wird 2019 ein Topthema. Eine neue Studie zeigt, welche Vorteile das System zur Altersvorsorge von Beamten bietet. Es lässt sich auf die einfache Formel bringen: Je jünger die Beamten sind, umso höher sind die Rentenanwartschaften im Vergleich zu Angestellten. Warum dieser Befund kein Grund für eine Neiddebatte darstellt.

mehr ...

Immobilien

Reform der Grundsteuer: Welches Modell die größten Chancen hat

Im Ringen um eine Reform der Grundsteuer gibt es vorsichtigen Optimismus für eine Einigung auf ein Kompromissmodell, das Städten und Kommunen 14 Milliarden Euro an Einnahmen pro Jahr sichern soll. Womöglich könne man in den kommenden drei Wochen zu einem gemeinsamen Modell kommen, teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Dienstag mit.

mehr ...

Investmentfonds

May verliert Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus

Beinahe schon erwartungsgemäß ist Premierministerin Theresa May im britischen Parlament mit ihrem gemeinsam mit der EU ausgehandelten Abkommen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gescheitert.

mehr ...

Berater

Solvium Capital trotzt der P&R-Pleite

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und sogenannte Wechselkoffer, hat im Jahr 2018 erneut eine Vertriebsleistung von mehr als 53 Millionen Euro erreicht und damit das Umsatzergebnis des Vorjahres bestätigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstmals auch Schuldverschreibungen im Angebot

Der neue Spezial-AIF “Vier Metropolen III”, den Project Investment für institutionelle Anleger aufgelegt hat, investiert wie seine beiden Vorgänger in Wohnimmobilienentwicklungen. Es gibt aber auch Neuerungen.

mehr ...

Recht

BGH: Kein Geld zurück bei Technik-Panne am Flughafen

Der Anschlussflug ist weg, der Ärger groß: Dennoch gibt es nicht bei jeder größeren Verspätung eine Ausgleichszahlung für Passagiere. Das macht der BGH in einem aktuellen Urteil deutlich.

mehr ...