Anzeige
22. Juni 2017, 06:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chancen im amerikanischen Small-Cap-Sektor

Portfoliomanager Cédric Le Berre, Union Bancaire Privée, sieht gute Investmentgelegenheiten bei US-Small-Caps, nicht zuletzt wegen der positiven Gewinnentwicklung im Segment.

USA Shutterstock 304646339-Kopie in Chancen im amerikanischen Small-Cap-Sektor

Der US-Markt für Nebenwerte könnte überdurchschnittlich gut abschneiden.

Im bisherigen Jahresverlauf war vor dem Hintergrund steigender Unternehmensgewinne an den Aktienmärkten eine weltweit positive Entwicklung zu beobachten. Seit Anfang 2017 gibt es an den internationalen Aktienmärkten erste Anzeichen für eine Erholung: Der Gewinn je Aktie (EPS) wird mit 13 Prozent prognostiziert; im Vergleich dazu, lag er 2016 bei zwei Prozent. Dieser Aufwärtstrend wird insbesondere in den USA von der Erwartung künftiger Investitionen in Infrastruktur und Industrie („Trump-Boom“) getragen.Daher haben sich auch Small und Mid Caps gut entwickelt, wenngleich Unterschiede innerhalb regionalen Märkten, zwischen den USA und Europa herrschen. Auch die Gewinnentwicklung im Small Cap-Segment ist positiv insbesondere im Vergleich zum Vorjahr, und diese Unternehmen haben schneller mit Strategieanpassungen auf Marktveränderungen reagiert.

Profiteure sind Unternehmen mit Gewinnen in den USA

Die US-Wirtschaft hat ihren konstanten Wachstumskurs im 2. Quartal 2017 fortgesetzt, beflügelt von der Hoffnung auf eine Industrie-Renaissance und eine Erholung des Binnenkonsums. Von diesen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind positive und langfristige Auswirkungen auf amerikanische Unternehmen zu erwarten. Profitieren dürften vor allem Unternehmen, die einen Großteil ihrer Gewinne in den USA erwirtschaften. Unter diesen Unternehmen sind es wiederum die Small Caps, die in der Regel innerhalb ihres Binnenmarktes organisch wachsen. Dies ist der schieren Größe dieses Marktes zu verdanken, der damit mehr lokale Wachstumsmöglichkeiten bietet. Mit steigendem Konsum in den USA, höheren Zinsen und dem von Präsident Trump angekündigten Reformpaket ist ein stark verändertes Marktumfeld zu erwarten.

Senkung der Körperschaftssteuer positiv

Eine potenzielle Senkung der Körperschaftsteuer auf 15 Prozent dürfte von daher insbesondere Small-Cap-Unternehmen zugutekommen, da sie derzeit steuerlich stärker belastet sind als große Unternehmen. Kleine Unternehmen würden von weniger Regulierung profitieren: Präsident Trump hat wiederholt geäußert, dass die Abschaffung unnötiger konjunkturdämpfender Vorschriften für starkes Beschäftigungswachstum in den USA sorgen wird. Und schließlich erscheint es aufgrund der höheren Konjunktursensitivität von Small Caps logisch, dass die relative Wertentwicklung solcher Unternehmen eine positive Korrelation zur Rendite 10-jähriger US-Anleihen aufweist. So ist der Korrelationskoeffizient des Russell Index 2000 zur Rendite 10-jähriger US-Anleihen seit 2014 positiv.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? So kostet eine reine Haftpflichtversicherung  durchschnittlich 55 Prozent weniger als Vollkaskoschutz. Die Reduzierung von Voll- auf Teilkaskoschutz spart im Schnitt 36 Prozent. Größte Preisreduzierung gibt für Verzicht auf Kaskoschutz und geringere Fahrleistung. Die höchsten Aufschläge verursachen ein beliebiger Fahrerkreis und das Alter des Fahrers. Das ergab ein Vergleich von Check24.

 

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

90 Prozent der Steuerbescheide bei BU-und Basisrenten fehlerhaft?

Führen fehlerhafte Steuermeldungen der Lebensversicherer bei BUZ- und Basisrenten dazu, dass die Betroffenen zu hohe Steuern gezahlt haben? Für den Münchener Rechtsanwalt Dr. Johannes Fiala und Versicherungsmathematiker Peter A. Schramm deutet Vieles darauf hin. Sie empfehlen eine Überprüfung.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Gläubigerversammlung: Erste Zahlungen könnten innerhalb von zwei Jahren erfolgen

Mehr als 2.500 Gläubiger kamen am Mittwoch zum ersten von insgesamt vier Berichtsterminen (Gläubigerversammlungen) für die insolventen deutschen P&R Container-Verwaltungsgesellschaften in die Münchner Olympiahalle. Weitere 7.723 waren anwaltlich vertreten. Zu diesem nicht-öffentlichen Gerichtstermin im Insolvenzverfahren für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs GmbH, Grünwald, hatten sich ursprünglich über 4.000 Gläubiger (Anleger) angemeldet.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...