16. November 2017, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gesellschaftlicher Nutzen und Finanzerträge sind keine Gegensätze

Wer bei seinen Investitionen, auch die Faktoren Umwelt, Gesellschaft und Unternehmensführung beachtet, wird langfristig davon profitieren. Millennials werden verstärkt nach diesen Kriterien investieren. Gastbeitrag von Rob Wilson, MFS Investment Management

 in Gesellschaftlicher Nutzen und Finanzerträge sind keine Gegensätze

Robert Wilson: “Wenn man als Investor seinen Horizont erweitert und all dies berücksichtigt, kann man möglicherweise seine Risiken verringern, neue Chancen entdecken und mit einem integrierten ESG-Ansatz Mehrwert für seine Kunden schaffen.”

ESG-Research, also Investmentanalysen unter Berücksichtigung von Umwelt- und Sozialfaktoren sowie der Corporate Governance, ist in vielerlei Hinsicht zum Mainstream geworden. Investoren erkennen zunehmend, dass Themen wie Klimawandel, Menschenrechte und Diversität am Arbeitsplatz die Risiken und Erträge beeinflussen.

Immer mehr Investoren analysieren ESG-Faktoren und deren mögliche Auswirkungen auf ihre Anlagen. Das Bewusstsein wächst weltweit, von Skandinavien und den Niederlanden bis zu den USA, Kanada (insbesondere Ontario) und Australien. Auch in Asien entsteht eine neue Dynamik, da sich China der Verbesserung von Luft- und Wasserqualität verschrieben hat. Und Japan setzt gerade mit Nachdruck den von Premierminister Abe initiierten neuen Stewardship-Kodex um.

Eine unserer jüngsten Investitionen in China zeigt beispielhaft, wie Investoren einen holistischen ESG-Ansatz verfolgen können. Als wir über ein Investment in einen chinesischen Getränkehersteller nachdachten, haben wir uns die Produktionsstandorte angesehen und festgestellt, dass 80 Prozent von ihnen in Regionen mit ernsthafter Wasserknappheit lagen, laut dem chinesischen statistischen Jahrbuch und der Aqueduct-Wasserrisikokarte.

Unternehmen einzeln bewerten

Daraufhin stellten wir dem Investor-Relations-Direktor des Unternehmens einige Fragen. Seine Antworten ließen vermuten, dass die Risiken in der Tat erheblich seien – und bestätigten uns darin, bei der Bewertungsanalyse das Thema Wasser zu berücksichtigen. Unser Analyst setzte daher den höchstmöglichen Bewertungsabschlag fest, sodass das Kursziel 20 Prozent niedriger ausfiel.

Dieses Beispiel zeigt, dass Investoren in ihren Analysen ESG-Faktoren unternehmensspezifisch berücksichtigen müssen. Dazu muss ein Investor die Aktie, die er besitzt oder kaufen will, umfassend beurteilen. Standard-Finanzkennziffern wie Gewinne, Umsätze und Auftragseingänge reichen nicht mehr.

Seite zwei: Warum ESG Mehrwert schafft

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: Die gefragtesten Versicherungsprodukte im ersten Quartal

Deutschen Verbrauchern stehen hunderte Versicherungsprodukte zur Verfügung um die perfekte Absicherung  für sich selbst zusammenzustellen. Welche dieser Produkte aktuell am gefragtesten sind, hat das Online-Marketingunternehmen Mediaworx untersucht.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...