7. November 2017, 09:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ifo-Umfrage: Miserable Noten für Trump-Administration

Eine Umfrage unter Wirtschaftsexperten hat eine vernichtende Bewertung der Regierungspolitik von US-Präsident Donald Trump ergeben.

Trump in Ifo-Umfrage: Miserable Noten für Trump-Administration

Wenig zu lachen: Die Noten für die Regierung von Präsident Donald Trump fallen bislang wenig erfreulich aus.

Wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag mitteilte, sehen Fachleute sowohl einen negativen Einfluss der Regierung Trumps auf die Weltwirtschaft als auch auf die amerikanische Ökonomie. Ungünstige Folgen für die globale Wirtschaft sehen 73,9 Prozent der Befragten, für die US-Wirtschaft sind es 57,6 Prozent. Befragt wurden 929 Experten aus 120 Ländern.

Soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz als Hauptkritikpunkte

Besonders schlechte Noten bekommt die Trump-Regierung in den Bereichen soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz. Schlecht kommt die Regierungspolitik auch mit Blick auf den internationalen Handel weg, dessen Spielregeln Trump zugunsten der USA verändern will. Einen besonders ungünstigen Einfluss auf ihr eigenes Land bescheinigen ihm Experten in den Nachbarländern Kanada und Mexiko, mit denen die USA derzeit über Änderungen des Freihandelsabkommens Nafta verhandeln, sowie in Irland.

Bessere Beurteilung in den USA

Interessant: Fachleute aus den USA sehen den Einfluss der Regierung Trump auf die amerikanische Wirtschaft etwas weniger negativ als die Experten insgesamt. Nur 38 Prozent (gegenüber 57,6 Prozent gesamt) hätten angegeben, dass die Präsidentschaft Trumps im Inland negative wirtschaftliche Auswirkungen habe. Dennoch halten sie die Trump-Administration für ineffektiv oder schädlich für die Innenpolitik der USA. Am wenigsten Kritik erhält Trump für seine Beschäftigungspolitik, mit Blick auf das Geschäftsklima und den Bürokratie-Abbau. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...