Anzeige
10. Februar 2017, 09:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kernkapital von Krisenbank Monte dei Paschi geschrumpft

Das Kapital der schwer angeschlagenen italienischen Bank Monte dei Paschi di Siena (MPS) ist im vergangenen Jahr kräftig geschrumpft. Die harte Kernkapitalquote sei von 12 Prozent Ende 2015 auf 8 Prozent gesunken, teilte das Institut mit.

Kernkapital von Krisenbank Monte dei Paschi geschrumpft

Eine private Rettung der Bank Monte dei Paschi die Siena war im Dezember fehlgeschlagen.

Alleine im vierten Quartal verzeichnete die Bank einen Nettoverlust von 2,53 Milliarden Euro. Das Jahresminus liegt damit bei 3,38 Milliarden Euro. Die Gesamteinnahmen schrumpften um fast ein Fünftel auf 4,26 Milliarden Euro.

Im Falle einer Intervention des Staates dürfte dieser rund 70 Prozent an dem Kreditinstitut halten. Die italienische Republik müsse am Ende insgesamt etwa sechs Milliarden Euro in die Bank investieren, hatte MPS-Vorstand Alessandro Falciai Mitte Januar bei einer Anhörung im Senat in Rom gesagt.

EU-Kommission hat Unterstützung signalisiert

Zwei Milliarden Euro würden durch institutionelle Anleger beigesteuert. Die Europäische Zentralbank hatte bei der Bank, die unter Bergen fauler Kredite ächzt, einen Kapitalbedarf in Höhe von 8,8 Milliarden Euro errechnet.

Die Aufstockung der Anteile auf 70 Prozent käme einer Verstaatlichung des Geldhauses gleich. Eine private Rettung der Bank war im Dezember fehlgeschlagen, nun bleibt dem ältesten Geldhaus der Welt nur noch die Rettung durch die öffentliche Hand.

Diese ist angesichts der geltenden EU-Regeln zwar umstritten, es wird aber nicht mit Störfeuer aus Brüssel gerechnet: Die EU-Kommission hatte bereits signalisiert, im Notfall Italien dabei zu unterstützen, eine Lösung im Einklang mit europäischem Recht zu gestalten.(dpa-AFX)

Foro: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

DVAG: Gut abgesichert bei Dienstreisen mit dem Auto

Müdigkeit, Meetings, zerknitterte Hemden: Besonders jetzt, in der kalten und dunklen Jahreszeit, können Dienstreisen schnell zum Stressfaktor werden. Wie Sie sich für diese Situation richtig absichern, erklären die Experten der DVAG.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...