13. Juni 2017, 07:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nebenwerte: Was Anleger wissen sollten

Internationale Konzerne stehen im Fokus der Märkte und bei den Anlegern. Abseits des öffentlichen Interesses sind kleinere Unternehmen aber durchaus ebenso erfolgreich. Worauf sollten Investoren bei der Anlage in Nebenwerte achten?

Gastbeitrag von Werner Kolitsch, M&G Investments

Nebenwerte

Werner Kolitsch: “Abseits des öffentlichen Interesses sind kleinere Unternehmen erfolgreich. Sie punkten vor allem mit Dynamik und Innovationskraft.”

Große Unternehmen und internationale Konzerne stehen im Fokus der Märkte und bei den Anlegern.

Mit Spannung werden in jedem Quartal die Ergebnisse erwartet und umfangreich kommentiert. Erfolgreiche Geschäftsberichte der Dax-Größen lassen den SDax und den MDax weiter rekordverdächtig steigen.

Dynamik und Innovationskraft

Abseits des öffentlichen Interesses sind kleinere Unternehmen aber durchaus ebenso erfolgreich. Sie punkten vor allem mit Dynamik und Innovationskraft.

Außerdem sind die Kleinen oft nicht so getrieben von kurzfristigen Gewinnvorgaben. Sie investieren lieber, anstatt ihre Ausgaben zu senken. Es kann sich daher lohnen, diese versteckten Champions näher anzusehen.

Was spricht für Nebenwerte?

-> Sie können sich schneller an Veränderungen am Markt anpassen. Wie Arbonia, ein Schweizer Bauzulieferer, der nach dem Ende der Anbindung des Schweizer Franken an den Euro eine Generalüberholung aller Prozesse in nur 18 Monaten durchführte. Damit entwickelte sich das Unternehmen vom kostenintensivsten zum günstigsten Anbieter in seinem Bereich. Eine solche Transformation wäre für einen großen Konzern deutlich aufwändiger geworden.

-> Sie reagieren flexibler und schneller auf Initiativen, die auf die Stärkung der regionalen Wirtschaft abzielen. Zum Beispiel Porr, ein österreichisches Bauunternehmen mit Schwerpunkt Berg- und Tunnelbau. Die Firma nutzte die Konzentration seiner großen Mitbewerber auf internationale Expansion und konnte so lokale Ausschreibungen, auch im benachbarten Deutschland, für sich gewinnen.

-> Sie geben Investoren die Möglichkeit, sich direkt zu engagieren. So stand der deutsche Hersteller von Haushaltsgeräten Leifheit vor dem Problem, dass die Kapitalrendite trotz positiver betrieblicher Veränderungen nicht stieg. Als Anteilseigner fanden wir gemeinsam mit dem Management den Grund dafür: Das schnell wachsende Barvermögen drückte auf die Eigenkapitalrendite. Mit dieser Erkenntnis konnte das Unternehmen aktiv werden, um seine Situation verbessern.

Seite zwei: Welche Kriterien sind bei der Auswahl wichtig?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...