Anzeige
9. Juni 2017, 08:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Tools für den Vergleich von VV-Fonds

Asset Standard, das Portal für Vermögensverwaltende Produkte, hat für seine Nutzer neue Research-Tools eingeführt.

Erdmann750 in Neue Tools für den Vergleich von VV-Fonds

Klaus-Dieter Erdmann, MMD: “Mit dem Ausbau der Tools erhalten IFAs und Vermögensverwalter einen Werkzeugkasten.”

Nunmehr stehen eine “Watchlist” sowie das dynamische “Portfolio-Tool” zur Verfügung. Letzteres zeigt die kumulierte und annualisierte Wertentwicklung der als Portfolio zusammengefassten Produkte sowie die entsprechenden Risikokennzahlen auf. Die Berechnung erfolgt nach selbst zu definierendem Zeitraum und zu wählender Gewichtung der Fonds, als weitere Option steht tägliches Rebalancing zur Verfügung. Pro Portfolio sind bis zu zehn Produkte möglich. Analog zu den Tools “Fondsvergleich” und “Watchlist” werden die Produkte entweder direkt über den Produktfinder oder die Toolbar auf der Fondsdetailseite übernommen und einem Portfolio hinzugefügt. Die einzelnen Portfolios können im persönlichen Bereich abgespeichert und wiederaufgesucht werden.

Auch die Watchlists können im persönlichen Bereich abgespeichert werden. Über sie können Nutzer die Kurs, Tages- und YTD-Performance aller Produkte bequem und ständig im Auge behalten. Je nach Präferenz können diese Informationen täglich, wöchentlich oder monatlich per E-Mail zugesendet werden. Pro Nutzer sind bis zu zehn Watchlists möglich.

Weiterer Ausbau des Research

Die Watchlist bildet die Basis für den weiteren Ausbau der Research-Qualitäten von Asset Standard. In der Umsetzung befinden sich aktuell eine Korrelationsmatrix sowie eine Marktphasenübersicht.  Die zu vergleichenden Produkte können einerseits weiterhin direkt über den Produktfinder in das entsprechende Research Tool übernommen werden. Darüber hinaus wird die Toolbar auf der Produktdetailseite künftig um den Button “Fonds merken” erweitert: Über ihn können Produkte einer temporären, für die Dauer des Besuchs gültigen Wachtlist hinzugefügt werden. Diese kann jederzeit bzw. aus einem Tool heraus im persönlichen Bereich abgespeichert werden. Zudem sollen die Watchlists in Zukunft per Dropdown-Menü einfacher in die einzelnen Tools reingeladen werden können.

Tools für die tägliche Arbeitsgrundlage

“Unser Ziel ist es, Vergleichbarkeit und Transparenz in den Markt für Vermögensverwaltende Produkte zu bringen und Standards zu setzen. Mit dem Ausbau der Research-Qualitäten von Asset Standard kommen wir dem noch näher”, so Klaus-Dieter Erdmann, Gründer und Geschäftsführer von Asset Standard. Auf lange Sicht wolle man ein vollumfängliches Research-Portal für IFAs und Vermögensverwalter schaffen, so Erdmann weiter. “Mit dem Ausbau der Tools erhält diese Zielgruppe einen “Werkzeugkasten” und eine tägliche Arbeitsgrundlage, mit der sie VV-Produkte einfach und schnell selektieren, analysieren, kombinieren und kontrollieren kann.” (fm)

Foto: MMD Multi Manager GmbH 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...