Anzeige
28. Juli 2017, 07:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Fonds setzt auf disruptive Geschäftsmodelle

CPR Asset Management baut seine Themenfondspalette mit einem Produkt aus, das auf die Wachstumschancen von Unternehmen mit disruptiven Geschäftsmodellen setzt.

Disruption in Neuer Fonds setzt auf disruptive Geschäftsmodelle

Neuer Fonds von CPR AM widmet sich dem Thema der disruptiven Innovationen.

Noch nie gab es so viele Unternehmen, die mit disruptiven Innovationen bisherige Geschäftsmodelle maßgeblich veränderten. Dieser Wandel vollzieht sich nicht nur im Technologiesektor, sondern in den unterschiedlichsten Branchen, wie beispielsweise in der Industrie, im Gesundheitswesen und im Bildungssektor. Vorangetrieben werden Innovationen unter anderem durch Big Data, neue Technologien, den demografischen Wandel und die fortschreitende Globalisierung. Um die Wachstumschancen dieser sich beschleunigenden Phänomene zu nutzen, hat die Amundi-Tochter CPR AM den CPR Invest – Global Disruptive Opportunities aufgelegt, der jetzt auch in Deutschland zum Vertrieb zugelassen ist.

“Disruption ist äußerst facettenreich und nicht nur auf eine Branche beschränkt”, sagt Wesley Lebeau, Senior Portfolio Manager Global Thematic Equity bei CPR AM. “Dies berücksichtigen wir mit unserer relativ breit aufgestellten Anlagestrategie und investieren in die Themenfelder digitale Wirtschaft, Industrie 4.0, Umweltschutz sowie Gesundheit und Life Science.”

Branchenunabhängiger Ansatz

Die Investmentstrategie des CPR Invest – Global Disruptive Opportunities zielt darauf ab, branchenunabhängig herausragende Unternehmen mit disruptiven Geschäftsmodellen zu ermitteln und in Titel mit langfristigem Wachstumspotenzial zu investieren. Im Fokus stehen Unternehmen, die wegweisende Innovationen bei Produkten, Dienstleistungen, Produktionsprozessen oder anderen wichtigen Aspekten des Geschäftsmodells vorantreiben, um einfachere, bessere oder günstigere Lösungen anbieten zu können. Ins Portfolio kommen sowohl Vorreiter als auch Herausforderer, die sich dank disruptiver Strategien durch langfristig überdurchschnittliche Wachstumschancen auszeichnen.

Portfolio umfasst rund 80 Unternehmen

Um die Trends und die Dynamik in den Branchen zu erkennen und die aussichtsreichsten Titel des rund 600 Aktien umfassenden Anlageuniversums zu bestimmen, nutzen die Fondsmanager die Erfahrung des Anlageausschusses von CPR AM, der Amundi Buy-Side-Analysten sowie Consultants von Deloitte.  Nach der quantitativen Analyse des Anlageuniversums führt das Management-Team eine fundamentale Bewertung sowie eine darauf gestützte Auswahl der Titel durch. Das Management-Team des CPR Invest – Global Disruptive Opportunities verfolgt einen aktiven und Benchmark-unabhängig Ansatz. Die Strategie ist frei von Restriktionen hinsichtlich Branchen, Regionen oder der Marktkapitalisierung von Unternehmen. Das Portfolio, das eine vergleichbare Volatilität wie der MSCI World aufweist, umfasst rund 80 Unternehmen, die partiell oder vollständig disruptive Geschäftsmodelle verfolgen oder von diesen profitieren. Bei einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren besteht das Anlageziel des CPR Invest – Global Disruptive Opportunities darin, die Wertentwicklung der globalen Aktienmärkte langfristig zu schlagen.

Der CPR Invest – Global Disruptive Opportunities (LU1530899142) kommt mit einer jährlichen Verwaltungsgebühr von zwei Prozent und einer Administrationsgebühr von 0,3 Prozent per annum an den Markt. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Weggebrochen: Großschäden vermasseln Talanx die Bilanz

Hohe Schäden durchkreuzen erneut die Gewinnpläne des Versicherungskonzerns Talanx (HDI). Nachdem im vergangenen Jahr die Hurrikan-Serie in den USA am Gewinn zehrte, waren es diesmal der Zwischenfall bei einem Staudamm-Projekt in Kolumbien und der Zusammenbruch der Autobahnbrücke in Genua.

mehr ...

Immobilien

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...