Anzeige
11. Juli 2017, 09:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ökoworld setzt auf nachhaltige Fischproduktion

Bakkafrost, einer der größten fischverarbeitenden Betriebe der Färöer-Inseln, wurde in das Anlageuniversum des Ökoworld Ökovision Classic aufgenommen. 

Alfred Platow 03 in Ökoworld setzt auf nachhaltige Fischproduktion

Alfred Platow, Ökoworld: “Lachsfarmen auf den Faröern haben die beste Futterverwertungs-Kennziffer im weltweiten Vergleich.”

Wesentlicher Geschäftszweig von Bakkafrost ist der Betrieb von Lachsfarmen sowie Verarbeitung und Verkauf von Lachs. Das Unternehmen stellt die Futtermittel nach hohen Standards selbst her und bezieht kein Futter aus minderwertigen Quellen. “Im Vergleich zur Tiermast von Rind, Schwein und Huhn sind die Ökoeffizienz-Daten für Färöer-Zuchtlachs insgesamt deutlich besser. Beim ökologischen Fußabdruck durch Wasserverbrauch und Treibhausgasemissionen zeigt sich das gleiche positive Bild. Die Lachsfarmen auf den Färöer Inseln haben die beste Futterverwertungs-Kennziffer im weltweiten Vergleich. Die hohen Umwelt- und Biodiversitätsschutz-Standards schließen eine Nutzung von Antibiotika aus. Die Färöer Aquakulturindustrie hat sich auf atlantischen Lachs höchster Qualität spezialisiert und sich dabei der Nachhaltigkeit und einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt verpflichtet. Das hat uns und unseren Anlageausschuss für den Ökovision überzeugt”, sagt Alfred Platow, Vorstandsvorsitzender der Ökoworld AG.

Idealer Fischaufzucht-Standort

Die Färöer Inseln sind laut Ökoworld der ideale Standort für erstklassige Lachsproduktion. Die entfernte Lage überzeugt durch unberührtes klares Gewässer, kühle beständige Wassertemperaturen, starke Strömungen und gut zugängliche Fjorde, die tief ins Landesinnere einschneiden. (fm)

Foto: Ökoworld

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Europa muss sich langsam zusammenraufen

Die Liebe Amerikas zu Europa scheint mächtig abgekühlt und neue Liebhaber lassen sich nur schwer finden. Der Alte Kontinent ist deshalb gut beraten, eine nachhaltige Strategie zu entwickeln, damit es sich auch zukünftig in der Welt behaupten kann. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...