24. November 2017, 09:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Höhere Renditen ohne höheres Risiko

Mehr Rendite bedeutet nicht zwangsläufig höheres Risiko. Das ist nur scheinbar ein Widerspruch zur Kapitalmarktregel Nummer eins. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Viele Anleger verzichten auf Rendite, weil ihr Portfolio nicht Unternehmen aller Marktkapitalisierungen enthält.

Guy-Lerminiaux DPAM-Kopie in Höhere Renditen ohne höheres Risiko

Guy Lerminiaux: “Ein Large-Cap-Portfolio ist seit Anfang 2003 um etwa 30 Prozent gestiegen, während ein Portfolio aller anderen Unternehmen im MSCI World etwa um 130 Prozent zulegte”

“Es ist überraschend, dass kleine und mittlere Unternehmen in diversifizierten Aktienportfolios oftmals außer Acht gelassen werden”, sagt Guy Lerminiaux, CIO für die fundamentale Aktienanalyse bei Degroof Petercam AM. “Small- und Mid Caps bieten im Umfeld eines reifen Bullenmarktes derzeit attraktive Gelegenheiten. Unterbewertungen finden sich insbesondere in Nischenmärkten.”

Ungenutzte Renditechancen

Während sich Anlagestrategen meistens darüber einigen könnten, welche Regionen, Sektoren oder Anlagestile sie bevorzugen, sehe das bei der Marktkapitalisierung aus. Historisch gesehen sollten sie sich auf kleine und mittlere Unternehmen einigen.

“Ein Large-Cap-Portfolio ist seit Anfang 2003 um etwa 30 Prozent gestiegen, während ein Portfolio aller anderen Unternehmen im MSCI World etwa um 130 Prozent zulegte”, sagt Lerminiaux.

“Noch bemerkenswerter ist, dass die Mega-Kapitalisierungen beständig eine unterdurchschnittliche Wertentwicklung im Vergleich zu mittleren und kleineren Unternehmen verzeichneten. Die Outperformance von Small- und Mid Caps wird dabei umso grösser, je länger der betrachtete Anlagehorizont ist.”

Nach der traditionellen Wirtschaftstheorie seien höhere Renditen stets mit höheren Risiken verbunden. Das müsse jedoch nicht zwingend für qualitativ hochwertige Small- und Mid Caps gelten – also geringer kapitalisierte Unternehmen, die beständig solide Cashflows generieren und durch einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil eine starke Position in ihren jeweiligen Märkten einnehmen.

Mehrere Gründe für Outperformance kleinerer Unternehmen

Es gebe viele Möglichkeiten, diese Titel zu finden. 80 Prozent der Titel im weltweiten Aktienuniversum sind nach Angaben von Degroof Petercam Small Caps, auf die aber nur 20 Prozent der globalen Marktkapitalisierung entfallen würden.

Seite zwei: Warum Small Caps besser performen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...