24. Oktober 2017, 09:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life Investments launcht Fonds für eine bessere Zukunft

Standard Life Investments (SLI) bringt den Global Equity Impact Fund an den Markt – einen globalen Aktienfonds, der in Unternehmen investiert, deren Unternehmenszweck darin besteht, einen messbaren Beitrag zu leisten zur Erfüllung der “UN Sustainable Development Goals” (SDG).

ESG in Standard Life Investments launcht Fonds für eine bessere Zukunft

Verantwortliches Investieren, wie beim neuen SLI-Fonds, wird im Aktienbereich zur Schlüsselaktion

Sarah Norris and Dominic Byrne, die beiden Manager des Fonds: “Die Berücksichtigung von ökologischen und sozialen Kriterien sowie solchen der guten Unternehmensführung (ESG) ist mittlerweile zum Standard für viele Asset Manager geworden; jetzt ist es Zeit, darüber hinaus zu schauen und neben der Erzielung von Rendite auch nach der Erzielung eines positiven Beitrags zur Nachhaltigkeit zu suchen.”

Nutzen für Umwelt, Gesellschaft und Kunden

Die Verwendung der allgemein akzeptierten 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen als Rahmenwerk erleichtert die Datensammlung und Analyse, um jene Unternehmen herauszufiltern, die tatsächlich einen messbaren Nutzen für Umwelt, Gesellschaft und Kunden stiften. Der Fonds investiert in Unternehmen, deren Aktivitäten, Technologien oder Produkte hauptsächlich darauf ausgerichtet sind, Lösungen in Bereichen wie Gesundheit, Bildung, Armut und viele mehr zu bieten.

Der Fonds ist für Anleger strukturiert, die mit ihrem Investment sowohl eine überdurchschnittliche Rendite als auch einen Beitrag für eine bessere Zukunft erzielen wollen und investiert nach folgenden Grundsätzen:

  • Ertrag steht im Vordergrund; der “impact”-Filter wird über die etwa 750 besten Anlageideen des Aktienresearch von SLI gelegt.
  • Das Portfolio ist über Branchen und Regionen diversifiziert und wird in enger Kooperation mit den Aktienanalysten und dem ESG-Team von SLI gemanagt.
  • Der Unternehmenszweck muss zukunftsweisend und langfristig ausgerichtet sein.
  • Das Fondsmanagement begleitet aktiv die Entwicklung der Unternehmen.

Jedes Unternehmen im Fonds muss seine Aktivitäten bewusst auf einen positiven Umwelt- oder Sozialbeitrag hin ausrichten, diese Strategie aktiv umsetzen und die Auswirkungen messbar machen. Der Fonds wird ein Portfolio von 35 bis 60 Aktien haben; sie decken mindestens fünf der acht Säulen ab, zu denen das Fondsmanagement die 17 SDG´s zur besseren Operationalisierung geordnet hat (Circular Economy, Sustainable Energy, Food and Agriculture, Water and Sanitation, Health and Social Care, Financial Inclusion, Sustainable Real Estate and Infrastructure, Education and Employment).

Seite zwei: Positive soziale und ökologische Auswirkungen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...